Games
13.06.2016

Steep: Alpen-Simulator statt Assassin’s Creed

Ein neues Assassin's Creed blieb leider aus, Ubisoft konnte aber dennoch überraschen. Im Wintersport-Spiel Steep kann man frei die Alpen erkunden.

Wer am Montagabend auf ein neues Assassin’s Creed gehofft hat, wurde enttäuscht. Ubisoft gab im Rahmen seines E3-Events lediglich einen Ausblick auf „Watch Dogs 2“ und den kommenden „Assassin’s Creed“-Film. Ubisoft-CEO Yves Guillemot enthüllte mit „Steep“ dennoch ein neues Franchise, mit dem nicht gerechnet wurde. Darin schlüpft der Spieler in die Rolle eines Wintersportlers, der mittels Ski, Snowboard, Wingsuit oder Paragleiter die Alpen erkundet.

Wie groß die Spielwelt tatsächlich ist, verriet Ubisoft nicht. Diese soll aber vollkommen frei erkundbar sein und sich über Frankreich, Österreich, die Schweiz und Italien erstrecken. Bekannte Berge, wie das Matterhorn oder Montblanc sollen besonders große Herausforderungen darstellen.

Das Open-World-Spiel ermöglicht auch gemeinsame Erkundungsfahrten mit anderen Spielern. Jeder Zentimeter an Strecke wird aufgezeichnet und kann in einem speziellen Modus wiederholt, aus verschiedenen Perspektiven betrachtet, geteilt und Freunden als Herausforderung zugeschickt werden.

All das erinnert an Open-World-Rennspiele wie „Test Drive Unlimited“ und „The Crew“. Statt Autos dürfte man hier aber Equipment und Kleidung sammeln. „Steep“ soll im Dezember für PlayStation 4, Xbox One und den PC veröffentlicht werden. Bereits davor soll es aber eine geschlossene Beta-Phase geben.

Watch Dogs 2

Auch zu „Watch Dogs 2“, das bereits im Vorfeld angekündigt wurde, zeigte Ubisoft neues Gameplay. Wie bereits im Trailer zu sehen war, hat der Spieler nun einen Quadcopter als Hilfsmittel, mit dem er die Umgebung auskundschaften kann. Zudem hat er einen kleinen Roboter, der zwar leicht von Gegnern ausgemacht werden kann, aber ebenso flott zum gefahrlosen Hacken von weit entfernten Objekten eingesetzt werden kann.

Grafisch hat das Spiel noch einmal einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht und kann mit deutlich flüssigeren Animationen und mehr Details aufwarten. Zudem gibt es neue Waffen, wie zum Beispiel eine Schockgranate, die Gegner mit Geräuschen anlockt und diese mit einem Elektroschock außer Gefecht setzt. Das Kampfsystem lädt zudem nun auch zu flottem Nahkampf ein.

Watch Dogs 2 wird am 15. November 2016 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Aufgrund eines Deals zwischen Sony und Ubisoft werden aber neue DLCs bei ihrer Veröffentlichung 30 Tage exklusiv für die PlayStation 4 verfügbar sein. Des weiteren gab Sony bekannt, dass man nach „Assassin’s Creed“ auch an einem Hollywood-Film von „Watch Dogs“ arbeite.

Alle wichtigen News rund um die E3 findet ihr in unserem E3-Special. Was in den kommenden Tagen vorgestellt wird, findet ihr

in unserer großen E3-Vorschau.

Disclaimer: Die Pressereise zur E3 wird von Xbox Österreich bezahlt.