© 2tainment

Fußball-Manager

Torchance 2016 im Community-Test: Managen, mal einfach

Das deutsche Spielestudio 2tainment hat seinen Fußball-Simulator Torchance 2016 als Indie-Projekt von Fans für Fans gestartet. Die Management-Simulation wird als Alternative zu führenden Fußballmanagern vermarktet. Die futurezone-Community machte sich ein eigenes Bild von dem Spiel, das auf Amazon als Bestseller in der Kategorie Sport-Managerspiele für PC gilt.

Mehr Wirtschaft, weniger Komplexität

Bei Torchance 2016 geht es darum, seinen eigenen Verein und dessen Umfeld zu managen. Dazu zählt etwa der Stadionausbau, der Einkauf von Spielern am Transfermarkt, die Festlegung der Ticketpreise, Verhandlungen mit Sponsoren und Spieleragenten, das Organisieren von Matches und Turnieren und mehr. Der Vereins-Vorstand gibt dabei Ziele vor, die eingehalten werden müssen.

Den Testern aus der futurezone-Community fällt sofort auf, dass bei Torchance 2016 weniger Wert auf ausgefeilte Grafik und hohe Komplexität gelegt wird. "Es handelt sich um einen - für Fußballmanager eher untypisch - kurzweiligen Manager, mit dem man relativ schnell ein Team entwickeln und durch mehrere Ligen aufsteigen kann", schreibt Andreas Schöndorfer.

Fake-Vereine und -Spieler

Es gibt fünf Schwierigkeitsgrade, fünf Manager-Charaktere (darunter ein weiblicher), vier Spielerarten (Torwart, Verteidiger, Mittelfeldspieler, Stürmer). "Die Spieler haben nur wenige Werte, anhand derer man Entscheidungen für die Aufstellung treffen könnte. Dafür fallen die Entscheidungen dann recht schnell", kommentiert Andreas Haker. Bei den Lizenzen wurde gespart. Sämtliche Vereine (nur aus Deutschland) und Spieler tragen Fantasienamen - jedoch angelehnt an reale Namen.

"Was bei Aufstellung und Taktik an Tiefe und Freiheit zu vermissen ist, findet sich spannenderweise wieder, wenn man in Bereiche wie Merchandising, das Stadionumfeld oder die Geldanlage blickt", schreibt Andreas H. Grafisch sind diese Punkte übersichtlich dargestellt. Der Spieler erhält beispielsweise ein "Manager-Tablet", auf welchem man auf alle Vereinsbereiche Zugriff hat. "Eine tolle Unterstützung ist auch die Checkliste", meint Andreas S.

Die futurezone-Community hat das Managerspiel Torchance 2016 getestet

Match-Zusammenfassungen

Die Fußballmatches selbst sind nicht voll durchsimuliert. Stattdessen kann man das Geschehen auf zwei Arten verfolgen. Beim "Livespiel" wird der Spielverlauf aufgelistet. Einzelne "Chancen" kann man als Videos ansehen. Alternativ kann man das Spiel aus der Vogelperspektive im Schnelldurchlauf beobachten. "Der zweite Modus erinnert an einen Flipper mit 22 Bumpern, zwischen denen der Ball hin- und hergeschleudert wird", findet Andreas H.

Als störend empfand der Tester, dass längere Ladezeiten nicht dargestellt werden: "Kein Ladebalken oder bewegter Cursor, der Bildschirm wirkt einfach nur eingefroren. Hat anfangs zwar einen gewissen Nervenkitzel: 'Hätte ich doch speichern sollen?', aber dann ärgert man sich nur mehr." Auch die zunächst eingestellte Sprache will sich Torchance 2016 manchmal nicht merken.

Fazit und Preis

Die futurezone-Community-Tester kommen beide zum selben Ergebnis: Für kurzweilige Spieleabende mit Freunden vor dem PC eignet sich Torchance 2016 hervorragend. Auch für Einsteiger im Management-Genre wird das Spiel empfohlen. "Wer sich jedoch schon mal an den führenden Konkurrenzprodukten versucht hat und eine gewisse Komplexität im Spiel gewohnt ist, der fühlt sich recht schnell unterfordert und wird nicht den großen Spaß an diesem Spiel entwickeln", resümiert Andreas H. Auch Andreas S. meint: "Kann auf Dauer etwas eintönig werden."

Torchance 2016 von 2tainment für Windows ist im Handel für 29,99 Euro erhältlich.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

David Kotrba

mehr lesen David Kotrba

Kommentare