© AP

Games
08/31/2015

Urheberrecht: Anwälte untersagen Pokémon-Party

Eine Pokémon-Party in der US-Stadt Seattle wurde von Anwälten untersagt, weil damit geltende Markenrechte verletzt worden wären.

Kurz vor der Penny Arcade Expo (PAX) in Seattle im US-amerikanischen Bundesstaat Washington hätte vergangene Woche eine Pokemon-Themenparty stattfinden sollen. Dazu kam es jedoch nicht, weil die Pokemon-Rechteinhaber die Feier verhindert haben. Grund dafür war der Vorwurf von Urheberrechtsverletzungen, wie Vice Motherboard berichtet.

Die Klage nennt konkret das Promotion-Material für die Feier. Angekündigt war das Event mit einem Plakat, auf dem unter anderem das Pokémon Pikachu zu sehen ist. Auf der Party hätten etwa Pokemon-Drinks sowie einen Cosplay-Wettbewerb und andere Aktivitäten geboten werden sollen. Die Feier fand seit 2011 jedes Jahr statt und hatte bislang noch keine rechtlichen Probleme.

Inhaber der Rechte ist The Pokémon Company. Das Unternehmen wurde 1998 als Teilunternehmen von Nintendo gegründet und ist für die Vermarktung der Marke verantwortlich.