© REUTERS/KIM HONG-JI

Samsung
10/11/2016

Eine Explosive Mischung

Samsungs Galaxy-Note-7-Debakel war absehbar. Ein immer stärkerer Zeit- und Konkurrenzdruck setzt Smartphone-Hersteller unter Druck. Ein Kommentar.

von Thomas Prenner

Kaum eine Branche ist so stark umkämpft wie der Smartphone-Markt. Der Druck, neue und mutmaßlich bessere Produkte immer schneller auf den Markt zu bringen, ist enorm. Dabei zählt oft nur der Name und das Marketing, Produktentwicklung und Tests bleiben dabei immer häufiger auf der Strecke. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis einem Hersteller bei dem massiven Marktdruck das Worst-Case-Scenario passiert, unter dem nun Samsung leiden muss. In der Vergangenheit gab es auch bei der Konkurrenz immer wieder Produktionsfehler. Auch Apple musste durch das biegsame iPhone (Stichwort „Bendgate“) Spott hinnehmen.

Die Peinlichkeit der explodierenden Samsung-Phones übersteigt jedoch alles, was man bisher kannte. Dass Fluglinien auf der ganzen Welt dezidiert vor einem bestimmten Smartphone warnen, hat noch kein Hersteller erleben müssen. Es könnte Jahre dauern, bis Samsung seinen Ruf nun wieder hergestellt hat – falls das überhaupt gelingt. Ein Umstand, den man sich durch ein oder zwei Monate ausgiebigeres Testen vielleicht ersparen hätte können. Für andere Hersteller sollte dies ein Weckruf sein, verstärkt auf Qualität zu setzen. Davon würden auch die Verbraucher profitieren.