© futurezone

myfuzo | Blog
06/30/2014

Graf Katzula unter Spionageverdacht

Dramatische Wende im Fall der futurezone-Mieze Graf Katzula. Das unschuldig wirkende Katerchen könnte zur Infiltration der futurezone eingeschleust worden sein.

Schock und Verzweiflung im futurezone-Headquarter. Die in liebevoller Kleinarbeit gestaltete futurezone-Webseite wurde von einer Horde fremder Katzen gekapert. Sämtliches Bildmaterial fiel dem Katzenhack zum Opfer. Ob weitere Schäden zu beklagen sind, versucht das fuzo-Team in Zusammenarbeit mit der Katzenpolizei und dem Innenministerium gerade zu ergründen. Fachdienliche Hinweise werden gerne von der Redaktion entgegengenommen.

Graf Katzula

Graf Katzula

Graf Katzula

Sandman Katzen

Graf Katzula

Graf Katzula

Graf Katzula

Katze

Katze

Katze

Katze

Katze

Katze

Katze

Katze

Katze

Auch wenn die Hintergründe der Katzenattacke noch völlig unbekannt sind, hegen die ermittelnden Behörden nun einen schlimmen Verdacht. Graf Katzula, das vor kurzem adoptierte Miezenbaby der futurezone, könnte, nicht wie ursprünglich vermutet, zufällig auf der Straße ausgesetzt worden sein. Vielmehr könnte Katzula bewusst so platziert worden sein, um die tierfreundliche futurezone-Redaktion in die Irre zu führen und so über Umwege einen Spion einzuschleusen.

Katzula nicht kooperativ

Graf Katzula zeigt sich bislang wenig kooperativ und weicht unangenehmen Fragen mit kurzen hohen Miaulauten und groß aufgerissenen blauen Augen aus. Auch zu einer in der Nähe des fuzo-Büros gefundenen Katzenfilz-Höhle wollte Katzula keine Stellungnahme abgeben. Die in futurezone-Farben gestalteten Filzspitzen sollen allerdings Platz für Antennen beherbergt haben, mit denen die Redaktion möglicherweise ausspioniert wurde.

Bis die Vorwürfe nicht restlos bewiesen werden können, gilt selbstverständlich die Unschuldsvermutung. Die Anhänger von Katzula haben sich bereit in Stellung gebracht und warnen vor einer Vorverurteilung des süßen Katzenbabys. "Also ich kann mir das beim besten Willen nicht vorstellen, dass Katzula eine versteckte Agenda verfolgt", sagt fuzo-Katzenbeauftragte Vroni L. (Name von der Redaktion geändert).

Kätzchen vs. Hamster

Ungemach droht dem Katerchen nun auch noch im Netz von den Machern des Blogs iamstudent.at, die sich in einem offenen Brief gegen Katzen als Praktikanten aussprechen und sich unverblühmt auf die Seite der Hamsterfans schlagen. In einer Facebook-Challenge soll ab morgen, 1. Juli, 20:00 Uhr, entschieden werden, ob Katzula oder der iamstudent-Hamster die Herzen der meisten User gewinnen kann. Welches der beiden Portale innerhalb von 24 Stunden mit einem geposteten Foto mehr Likes verbuchen kann, gewinnt Ruhm und Ehre. Und drei Kisten Bier. Das sollte doch von den futurezone-Lesern zu schaffen sein. Weitere Details gibt es am morgigen Dienstag auf unserer Facebook-Seite.