Hack
01/02/2012

Anonymous hackt kalifornischen Polizeiverband

Neben E-Mail-Adressen und Passwörtern wurden auch interne Dokumente veröffentlicht

Nachdem Anonymous erst am Samstag 860.000 Datensätze der US-amerikanischen Sicherheitsfirma Stratfor veröffentlichte, wurde nun pünktlich zum Jahreswechsel ein weiterer Hack bekanntgegeben. Die Website des kalifornischen Polizei-Verbandes CSLEA (California State Law Enforcement Association) wurde von der Hackergruppierung gehackt und mit einer Nachricht versehen. Darin dokumentiert Anonymous ausführlich den Diebstahl von 2500 E-Mail-Adressen und der dazugehörigen Passwörter von kalifornischen Polizeibeamten. Die Seite ist derzeit nicht erreichbar, Anonymous stellte aber zur Sicherheit eine Momentaufnahme der gehackten Seite mitsamt der gestohlenen Daten online.

Anonymous hält sich in der Nachricht nicht mit Spott und Häme für die Polizeibeamten zurück - monatelang hätten die Hacker heimlich E-Mails mitgelesen und seien auf den Servern der Polizei nach Belieben ein- und ausspaziert. Die dabei erbeuteten Daten kamen auch in einigen anderen Aktionen der Hackergruppierung zum Einsatz, wie zum Beispiel dem "Fuck FBI Friday". Im Zuge dieser Aktion wurden bereits im November persönliche Daten eines leitenden Cybercrime-Ermittlers des Justizministeriums, Fred Baclagan, veröffentlicht.

Interne Dokumente veröffentlicht
Neben den Datensätzen der CSLEA veröffentlicht Anonymous auch 300 E-Mail-Adressen von New Yorker Polizeibeamten und die dazugehörigen Passwörter. Anonymous hat die Konversationen der Polizeibeamten allerdings bereits auf interessantes Material durchsucht und ist dabei durchaus fündig geworden - einige als sensibel gekennzeichnete Dokumente, in denen zum Beispiel Methoden für den Umgang mit Protestierenden beschrieben werden, wurden bereits veröffentlicht.

Mehr zum Thema

  • Anonymous droht mit Angriffen zu Silvester