Anonymous zu Österreich: "Wir schalten sie ab"

© Screenshot

Anonymous zu Österreich: "Wir schalten sie ab"
01/23/2012

Anonymous zu Österreich: "Wir schalten sie ab"

Österreich will das umstrittene Anti-Piraterieabkommen ACTA, mit dem Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen bekämpft werden sollen, demnächst unterzeichnen. Am Montag kündigten deswegen AnonAustria und andere Anonymous-Splittergruppen an, Schritte setzen zu wollen.

"Wir planen derzeit einen #ACTA-Protest", heißt es in einer Twitter-Nachricht von AnonAustria. "Stay tuned, everypony". Unterstützung bekommt die Österreich Gruppierung des Anonymous-Netzwerks, deren Nachrichten auf Twitter von rund 15.000 Menschen gelesen werden, auch von kleineren Gruppierungen aus der ganzen Welt. So rufen etwa "AnonymousSerbia", "AnonOpsSchweden" und "AnonymousDCSP" (aus Brasilien) zu folgendem auf: "All Anonymous! TARGET - Austria. Let`s shut them down with their #ACTA."

 

Der Grund für die Unruhe auf Twitter: Österreich wird das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (kurz ACTA) in ein bis zwei Wochen unterzeichnen, hieß es am Montag aus dem Wirtschaftsministerium auf Anfrage der futurezone.

Anon-Attacke Twitter Screenshot

Anon-Attacke Twitter Screenshot

Anon-Attacke Twitter Screenshot

Anon-Attacke Twitter Screenshot

Österreich kann nun eine ähnliche Aktion wie in Polen drohen. Polen hat vor, ACTA am Donnerstag zu unterzeichnen. Polnische Hacker, die sich der internationalen Organisation „Anonymous“ zurechnen, bemächtigten sich am Wochenende nicht nur der Websites der polnischen Regierung. Sie drangen bis auf den Computer eines Staatssekretärs im Verwaltungsministerium vor, wo sie auf persönliche und dienstliche Daten Zugriff erlangten.

 

Mehr zum Thema

  • AnonAustria greift Regierungswebsites an
  • Österreich unterzeichnet Anti-Piraterieabkommen
  • Polen: Widerstand gegen ACTA
  • Anonymous legt polnische Regierungsseiten lahm
  • EU-Rat nickt Anti-Piraterie-Abkommen ab