Fans of winter swimming gather to mark Orthodox Christmas in Yevpatoriya

© REUTERS / PAVEL REBROV

Netzpolitik
11/27/2019

Apple zeigt Krim als russisches Territorium an

Der US-Konzern gibt russischen Forderungen nach und rechnet die Halbinsel Krim in seinen Apps Russland zu.

Russland hat die ehemals zur Ukraine gehörige Halbinsel Krim im schwarzen Meer 2014 erobert und betrachtet sie seitdem als Teil seines Staatsgebietes. Obwohl dies international sehr umstritten ist, wird dies nun auf seinen Apps zum Faktum erhoben. Wie die BBC berichtet, hat Apple Forderungen Russlands nachgegeben und zeigt die Krim nun in Apple Maps oder der Wetter-App für iOS als russisches Territorium an - das gilt jedenfalls dann, wenn man die Apps in der russischen Ausgabe des App Stores erworben hat. Außerhalb Russlands wird die Krim als zu keinem Staat zugehörig dargestellt.

Strafbare "Ungenauigkeiten"

Zuvor hatte Russland stets "Ungenauigkeiten" in den Apple-Apps kritisiert. Mit dem US-Konzern gab es angeblich monatelange Verhandlungen zu dem Thema. Russland hatte Apple zuletzt unter Druck gesetzt, weil es die Darstellung der Krim als ukrainisches Gebiet auf Landkarten zum Strafbestand erhoben hat. Die Vertreter von Apple wurden darauf hingewiesen, dass eine "ungenaue" Darstellung ein Verbrechen darstelle.

Konkurrent Google stellt die Krim in seinen Apps unterdessen als zu keinem Staat zugehörig dar. Ortsnamen sind allerdings auf russisch beschriftet, was aber auch mit der überwiegend russischsprachigen Bevölkerung auf der Krim erklärbar ist.