Netzpolitik
02/21/2019

Donald Trump will 6G in den USA

Dem US-Präsidenten ist die nächste Mobilfunkgeneration 5G nicht genug.

Donald Trump ruft amerikanische Firmen in einem Tweet dazu auf, den neuen Mobilfunkstandard 5G möglichst rasch nach Amerika zu bringen. „Ich will 5G, sogar 6G Technologie in den USA so schnell wie möglich“, so Trump. „Der Standard ist viel schneller, mächtiger und smarter als der derzeitige Standard. Amerikanische Unternehmen müssen ihre Bemühungen vorantreiben, sonst fallen wir zurück.“

Es gebe keinen Grund, warum die USA bei so etwas zurückfalle, so Trump weiter. Ich möchte, dass die USA das Rennen gewinnt. „Wir müssen in allem, was wir tun, die Marktführer sein, vor allem wenn es um neue Welttechnologien geht“, so Trump.

Die nächste Mobilfunkgeneration 5G steht kurz vor der Tür, zumindest hat man sich hier bereits auf einen Standard geeinigt. 5G soll mehr Bandbreite und eine kürzere Latenzzeit (Verzögerung zwischen Sender und Empfänger) bringen. Doch Trump würde am liebsten 5G gleich überspringen wollen und mit 6G weitermachen.

Einige Kommentare unter seinem Tweet weißen daraufhin, dass es für 6G noch keinen Standard gebe. Andere beleuchten diese Aussage ironisch: „6G. *Lach* Wir wollen auch Zeitmaschinen, Roboter, die uns herumfahren. Die Unternehmen, die das nicht abliefern, werden zurückbleiben“.

Tatsächlich wird bereits an einigen Stellen an 6G gearbeitet – unter anderem in Trumps „Lieblingsland“ China. Dort hat ein Mitarbeiter des chinesischen Digitalministeriums Ende 2018 bestätigt, dass in Peking bereits an der Entwicklung des 6G-Standards gearbeitet werde. Erste kommerzielle Netze erwartet der Beamte dort bereits um 2030.