Deutschland
05/07/2012

Erneut Piraten-Erfolg bei Landtagswahl

Ziehen mit 8,2 Prozent Stimmanteil in Schleswig-Holsteiner Landtag ein

Die Piraten sind mit 8,2 Prozent erstmals im Landtag in Schleswig-Holstein vertreten. Wie eine Wahlanalyse zeigte, konnten sie potentielle Wähler von fast allen Parteien überzeugen, und nicht nur, wie immer befürchtet von den Grünen. Diese legten mit 13,2 Prozent an Stimmen im Vergleich zur letzten Wahl zu.

Die CDU kam auf 30,8 Prozent (2009: 31,5). Die SPD erhielt 30,4 Prozent (25,4). Die FDP kam auf 8,2 Prozent (14,9), der von der Fünf-Prozent-Klausel befreite Südschleswigsche Wählerverband (SSW) 4,6 Prozent (4,3). Die Linke schafft es mit 2,2 Prozent (6,0) nicht mehr in den Landtag.

Damit zog die Piratenpartei nach Berlin und dem Saarland souverän auch in das dritte Landesparlament in Deutschland ein. Mitregieren will die Partei jedoch nicht, auch wenn dies rechnerisch möglich wäre. Stattdessen will man sich auf Programm und Strukturen konzentrieren.

Mehr zum Thema

  • Piratenpartei organisiert sich in Vorarlberg
  • Umfrage: Sechs Prozent würden Piraten wählen
  • Piraten: "Jeder hat das Recht auf Internet"
  • Saarland: Piratenpartei zieht in Landtag ein