Netzpolitik
23.03.2018

Hacker Guccifer als russischer Geheimdienst-Mitarbeiter enttarnt

Jener Hacker, der die E-Mails der US-Demokraten während der US-Wahlen veröffentlichte, arbeitet beim russischen Geheimdienst

Der umstrittene Hacker „ Guccifer 2.0“ wurde enttarnt: Laut Daily Beast handelt es sich bei Guccifer um einen Offizier des russischen Militärnachrichtendienstes GRU. Guccifer wurde unter anderem dafür bekannt, dass er Wikileaks interne E-Mails der US-Demokraten (DNC) zuspielte. Der Leak legte mitten im US-Präsidentschaftswahlkampf interne Konflikte der Demokraten offen, unter anderem dass man gezielt die Kampagne des Clinton-Konkurrenten Bernie Sanders behindern wollte.

Damit ist Guccifer auch für die laufende Untersuchung von Robert Mueller relevant. Mueller geht den Vorwürfen nach, Russland habe die US-Präsidentschaftswahl 2016 beeinflusst. Erst kürzlich erhob Mueller Anklage gegen 13 Russen, die über die umstrittene Internet Research Agency - eine als „Trollfabrik“ bezeichnete Organisation - Fake-Inhalte erstellt und verbreitet haben sollen, die die US-Wahl beeinflusst hätten. 

VPN vergessen

Trump-Berater Roger Stone war nach eigenen Angaben längere Zeit mit Guccifer über Twitter in Kontakt. Er versuchte in einem früheren Artikel auch, Guccifer als Beweis dafür heranzuziehen, dass Russland nicht in den DNC-Hack involviert sei. Guccifer behauptete immer wieder, er sei ein Einzeltäter und ein politisch motivierter Bürger mit rumänischen Wurzeln. Dennoch wurden vonseiten der Ermittler und Medien stets Zweifel gehegt.

Zurecht, wie sich nun herausstellte: Obwohl Guccifer üblicherweise über einen VPN-Dienst (Elite VPN) die mit ihm verbundenen Dienste (Social Media, E-Mail) nutzte, unterlief ihm offenbar einmal ein Fehler. Er loggte sich ohne VPN-Verbindung bei einem Social-Media-Dienst ein. Die gespeicherte IP-Adresse konnte zu einem Moskauer Büro des Nachrichtendienstes GRU zurückverfolgt werden. Die Adresse sei dermaßen spezifisch, dass sogar der Name des GRU-Offiziers bekannt sei. Laut Daily Beast wurde die für Guccifer zuständige Person Anfang 2017 ausgewechselt, was auch an den veröffentlichten Nachrichten auf Twitter und WordPress deutlich wurde.