Netzpolitik
16.11.2013

Hacker hatten monatelang Zugriff auf US-Regierungs-Daten

Von dem Datenleck waren unter anderem auch strategisch wichtige Einrichtungen wie die US-Armee und das Energie- und Gesundheitsministerium betroffen.

Hacker der Internet-Gruppe Anonymous haben nach Darstellung des FBI zwischen Dezember 2012 und Oktober 2013 Computer der US-Regierung angezapft und sensible Daten gesammelt. Die Computer-Spezialisten hätten einen Fehler in der Software des US-Konzerns Adobe genutzt, um in die Systeme einzudringen, hieß es diese Woche in einem Memo der US-Bundespolizei FBI, das Reuters einsehen konnte.

Betroffen seien unter anderem die US-Armee sowie das Energie- und Gesundheitsministerium. Die Ermittler sammeln noch Informationen zu dem Fall. Einer internen E-Mail aus dem Energieministerium zufolge wurden auch persönliche Daten von mindestens 104.000 Mitarbeitern und Familienangehörigen gestohlenen, zum Teil auch Bankverbindungen. Die USA standen zuletzt selbst massiv in der Kritik, weil ihr Geheimdienst rund um den Globus auf persönliche Daten zugreift und auch europäische Verbündete ausspäht.