Netzpolitik 21.03.2013

Islamisten kapern Frauenrechts-Website

Facebook-Seite von Femen-Unterstützerinnen "dank Gott gehackt"

Aus Zorn über die Veröffentlichung von Fotos mit nackten Brüsten haben radikale Islamisten eine Internetseite von tunesischen Unterstützerinnen der Frauenrechtsgruppe Femen angegriffen. Die Hacker übernahmen in der Nacht zum Donnerstag die Kontrolle über die Facebook-Seite Femen Tunisia und ersetzten Bilder und Inhalte mit Lobpreisungen des islamischen Glaubens. „Dank Gott haben wir diese unmoralische Seite gehackt", schrieben sie unter dem Pseudonym „Al Aangour". „Wenn Gott will, wird dieser Schmutz aus Tunesien verschwinden."

Unterstützerinnen von Femen hatten auf der Facebook-Seite Fotos veröffentlicht, auf denen sie mit nackten Brüsten zu sehen sind. Dazu hatten sie ihre Körper mit Sätzen wie „Mein Körper gehört mir" oder „Ich pfeife auf Eure Moralvorstellungen" („Fuck your morals") beschrieben. Die Frauenrechtsgruppe Femen kritisierte den Angriff der Hacker als feige. „Zeigt Euer wahres Gesicht, Ihr Freiheitsphobiker", kommentierten sie auf der offiziellen Website.

Mehr zum Thema

  • Kollision mit Kamel: BBC-Twitterkonto gehackt
  • Attacke auf Security-Blogger
Erstellt am 21.03.2013