Netzpolitik
04.09.2016

Karte zeigt Länder mit Open-Source-Gesetzen

Welche Länder quelloffene Software mit Gesetzen fördern oder dies vorhaben, zeigt eine Karte von Networkworld.

Anfang Juli verabschiedete Bulgarien ein Gesetz, das Software-Entwickler verpflichtet, Programme, die sie im Auftrag der Regierung schreiben, unter einer Open-Source-Lizenz zu veröffentlichen. Bulgarien ist damit ein Land, das quelloffene Software per Gesetz fördert. Networkworld hat nun eine Karte veröffentlicht, auf der Länder mit „Open-Source-Gesetzen“ verzeichnet sind, berichtet heise.de.

Gekennzeichnet wurden Ländern in denen es bereits gesetzliche Initiativen zur Förderung von quelloffener Software gibt, oder die entsprechende Richtlinien planen. Thema ist Open Source-Software laut der Karte vor allem in westeruopäischen Ländern, der USA, China, Indien und Australien. In Afrika und Zentralasien wird Open-Source-Software hingegen kaum gefördert.