Netzpolitik
17.08.2018

Marine Le Pen von Web Summit ausgeladen

Die rechtsextreme französische Politikerin wurde nach Protesten von der Einladungsliste der Technologiekonferenz gestrichen.

Die Einladung der französischen Politikerin zum Web Summit, das im November in Lissabon stattfindet, hatte zu harschen Reaktionen im Web geführt. Veranstalter Paddy Cosgrave, der die Einladung der früheren französischen Präsidentschaftskandidatin zunächst in einem Blog-Eintrag öffentlich verteidigte, strich Le Pen darauf hin wieder von der Rednerliste, berichtet die BBC.  

„Respektlos“

Le Pens Besuch sei respektlos gegenüber anderen Konferenzteilnehmer und dem Gastgeberland, teilte Cosgrave über Twitter mit. In Portugal hatte noch bis 1974 eine nationalistische Militärdiktatur geherrscht.

Marine Le Pen steht dem rechtsextremen französischen Rassemblement National (zuvor Front National) vor und trat bei den französischen Präsidentschaftswahlen gegen Emanuel Macron an. Das Web Summit gilt als eine der größten Technologiekonferenzen Europas. Ursprünglich fand die 2009 gestartete Veranstaltung im irischen Dublin statt. 2015 übersiedelte die Konferenz nach Lissabon. Auch im vergangenen Jahr stand mit dem britischen Brexit-Befürworter und ehemaligen UKIP-Chef Nigel Farage ein Rechtspopulist auf der Rednerliste.