Netzpolitik
23.02.2017

Nicht zuverlässig: Trumps Digital-Chef tritt zurück

Gerrit Lansing, der bisherige Chief Digital Officer (CDO) des Weißen Hauses, ist zurückgetreten. Er soll bei der Zuverlässigkeitsprüfung des FBI durchgefallen sein.

Donald Trump muss sich einen neuen CDO für das Weiße Haus suchen, wie heise berichtet. Der bisherige Digital-Chef Gerrit Lansing hat seinen Posten nämlich gekündigt. Der Grund für den Rücktritt soll eine nicht bestandene Zuverlässigkeitsprüfung durch das FBI sein. Lansing ist laut Berichten von US-Medien einer von sechs Trump-Mitarbeitern, die den Anforderungen des FBI nicht genügt haben und deshalb vergangene Woche ihre Arbeitsplätze verloren haben. Einige Mitarbeiter sind angeblich von Sicherheitspersonal aus dem Weißen Haus geleitet worden.

Lansing hat bereits am 9. Februar - angeblich aus freien Stücken - seinen Posten geräumt. Das FBI soll bei seiner Überprüfung auf mit dem Amt nicht verträgliche Investitionen gestoßen sein. Es geht um zwei nicht näher genannte Geschäfte. Der CDO des Weißen Hauses arbeitet unter anderem eng mit dem Social-Media-Team des Präsidenten zusammen, das auch für seinen Twitter-Account Verantwortung trägt. Vor seinem Jobantritt im Trump-Team war Lansing IT-Chef des Republican National Commitee. Konservative US-Medien zweifeln an, dass Lansing Teil der Gruppe sei, die den FBI-Hintergrundcheck nicht bestanden haben.