Netzpolitik
06/19/2013

Prominente setzen sich für Bradley Manning ein

Die Kampagne "I am Bradley Manning" wird von zahlreichen Prominenten unterstützt, darunter die Schauspieler Maggie Gyllenhaal und Russell Brand sowie der Musiker Tom Morello. In einem fünfminütigen Video fordern sie ein faires Verfahren für Manning, der bereits seit 2010 ohne Anklage festgehalten wird.

Mit einem Online-Video haben sich Stars wie Regisseur Oliver Stone und die Schauspieler Maggie Gyllenhaal und Russell Brand demonstrativ hinter den mutmaßlichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning gestellt. Das etwa fünfminütige Video wurde den Veranstaltern der „I am Bradley Manning" (Ich bin Bradley Manning„) genannten Kampagne zufolge am späten Dienstagabend (Ortszeit) online gestellt. Darin zitieren die Stars Aussagen von Manning und erzählen seine Geschichte. Sie fordern, den Vorwurf der "Unterstützung des Feindes„ gegen Manning fallenzulassen.

Manning steht derzeit in den USA vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Obergefreiten vor, systematisch militärische Informationen gesammelt und über das Internet dem Feind in die Hände gespielt zu haben. Manning hatte bereits vor Prozessbeginn gestanden, während seiner Stationierung im Irak der Enthüllungsplattform Wikileaks Hunderttausende vertrauliche Dokumente aus der Datenbank des US-Geheimdienstes zugespielt zu haben. Die Enthüllungen hatten 2010 weltweit für Schlagzeilen gesorgt.

Mehr zum Thema

  • NSA-Leaks enthüllen US-Hacks in China
  • Pilz will Asyl für Whistleblower in Österreich
  • Assange warnt vor "Zerfall des Rechtsstaats"