© The Pirate Bay

Netzpolitik
06/17/2013

Schweden will Hacker an Dänemark ausliefern

Der schwedische Hacker und Mitbegründer der Internetplattform „Pirate Bay“, Gottfrid Svartholm Warg, soll nach Dänemark ausgeliefert werden. Das hat das Bezirksgericht in Nacka in Schweden am Montag entschieden, berichtete die dänische Nachrichtenagentur Ritzau.

Innerhalb von 5 Tagen nach Rechtsgültigkeit des Urteils soll Warg nach diesen Angaben den dänischen Behörden übergeben werden. Er kann aber noch Einspruch gegen das Urteil einlegen.
Warg verbüßt in Schweden eine zwölfmonatige Haftstrafe wegen Beihilfe zur Verletzung des Urheberrechts. Er und die beiden anderen Pirate-Bay-Gründer Peter Sunde und Fredrik Neij hatten stets darauf verwiesen, dass auf ihrer Website keine Musikstücke oder Filmdateien gespeichert worden seien.

Allerdings finden Internetnutzer dort Informationen, wo sie im Netz Raubkopien aufstöbern können. Außerdem werfen die Schweden dem 28-Jährigen einen Hacker-Angriff auf den IT-Dienstleister Logica und die Steuerbehörde Schwedens vor.
Die dänischen Ermittler vermuten, dass Warg sich auch in ihre Datenbestände gehackt hat.

Im vergangenen Jahr gab es einen Angriff auf das dänische Polizeiregister, bei dem sich die Hacker unter anderem Zugriff auf mehreren Millionen Sozialversicherungsnummern verschafft hatten. Ein 20-Jähriger wurde vergangene Woche festgenommen. Es wird vermutet, dass er und Gottfrid Svartholm Warg zusammengearbeitet haben.

Mehr zum Thema

  • Pirate-Bay-Gründer wird abgeschoben
  • The Pirate Bay übersiedelt nach Island