Netzpolitik
21.01.2017

Studie: Meinungs-Bots können Wahlergebnisse beeinflussen

Eine Studie des deutschen Bundestags kommt zum Ergebnis, dass Meinungsrobter im Internet bei knappen Mehrheiten Einfluss auf Wahlergebnisse haben können.

Meinungsroboter im Internet vergiften nach einer Bundestagsstudie nicht nur die politische Debattenkultur, sondern können bei knappen Mehrheiten auch Wahlergebnisse beeinflussen, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe berichten. Die sogenannten Social Bots hätten „das Potenzial, das Vertrauen in die Demokratie zu unterlaufen“, heißt es demnach in einem Bericht des Büros für Technikfolgenabschätzung beim Bundestag.

Destabilisierung

Die Gesellschaft könne zudem in Krisenzeiten destabilisiert und verunsichert werden, warnen die Wissenschaftler den Blättern zufolge. „Es besteht die realistische Gefahr, dass in akuten Krisensituationen gezielt Verwirrung gestiftet wird. Insbesondere terroristische Gruppierungen wären in der Lage, dieses Potenzial auszunutzen.“

Das Büro für Technikfolgenabschätzung ist eine wissenschaftliche Einrichtung zur Beratung des Bundestags. Es lässt seit Oktober die gesellschaftliche und politische Relevanz von Computerprogrammen untersuchen, die in sozialen Netzwerken massenhaft maschinell erstellte Beiträge verbreiten. Der Bericht gibt den Funke-Zeitungen zufolge die ersten Ergebnisse wieder.