Respekt.net
09/20/2011

Transparenzdatenbank für Politiker startet

Initiative für mehr gesellschaftspolitisches Engagement feiert einjähriges Bestehen.

Die Online-Projektbörse „Respekt.net“ startet im Oktober mit der Homepage meineabgeordneten.at eine „Transparenzdatenbank“ für Politiker. Dort sollen sich unter anderem Informationen über Firmenbeteiligungen und Abstimmverhalten von Politikern finden. „Respekt.net“ hat anlässlich seines einjährigen Bestehens am Dienstag für mehr gesellschaftspolitisches Engagement plädiert. Nach dem ersten Jahr will Vorstand Martin Winkler nun insbesondere Projekte gegen Korruption anbieten.

Korruption ist eine Respektlosigkeit gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern und rüttelt an den Grundfesten unserer Gesellschaft“, stellte Winkler fest. Bei meineabgeordneten.at handelt es sich um eines der rund 170 bei „Respekt.net“ eingereichten Projekte. Die Homepage geht im Oktober online und wird über Politiker und deren Funktionen in Vereinen, Unternehmen und Körperschaften, ihre Beteiligungen an Unternehmen und ihr Abstimmverhalten informieren.

36 Projekte abgeschlossen
Seit dem Start im September 2010 haben etwa 720 Unterstützer knapp 160.000 Euro gespendet. 53 der 170 eingereichten Projekte wurden bereits finanziert, 36 davon auch schon abgeschlossen. Unterstützt wird die Initiative unter anderem auch vom ehemaligen EU-Kommissar Franz Fischler, der Journalistin Elfriede Hammerl, der ehemaligen LIF-Chefin Heide Schmidt und dem früheren Grünen EU-Abgeordneten Johannes Voggenhuber. Sie haben am Dienstag ein zwölf Punkte umfassendes „Respekt.net-Manifest: Gesellschaftspolitisches Engagement per Mausklick“ präsentiert.

Mehr zum Thema