© APA - Austria Presse Agentur

Netzpolitik
07/15/2019

US-Firmen nehmen Huawei-Handel in zwei Wochen wieder auf

Das Wirtschaftswachstum in China ist um 6,2 Prozent gesunken. Huawei darf aber bald wieder Geschäfte mit den USA machen.

Nachdem US-Präsident Trump unlängst die Handelsbeschränkungen mit dem chinesischen Unternehmen Huawei gelockert hat, wie futurezone berichtet hat, wurde nun von einem US-Beamten verkündet, dass die Handelswiederaufnahme bereits in spätestens zwei Wochen starten wird. Huawei ist der weltweit größte Telekommunikationsausrüster und darf nun wieder mit den USA verhandeln. 

Handelsstreit bremst China

Generell hat sich das Wachstum Chinas im zweiten Quartal des Jahres aufgrund des Handelsstreits um 6,2 Prozent verringert. Damit wächst die zweitgrößte Volkswirtschaft so langsam wie seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr. Wie das Statistikamt am Montag in Peking berichtete, erreichte das Wachstum seit Jahresanfang insgesamt noch einen Zuwachs von 6,3 Prozent.

Wachstum im Rahmen

Trotz des Rückgangs im zweiten Quartal liegt das Wachstum allerdings weiter im Rahmen der durchaus vorsichtigen Vorgabe der Regierung von 6,0 bis 6,5 Prozent für dieses Jahr. Die Wirtschaftsplaner in Peking versuchen, die Konjunktur durch Steuersenkungen, eine lockere Geldpolitik und andere Maßnahmen anzukurbeln. Damit tritt aber der eigentlich notwendige Kampf gegen die hohe Schuldenlast in China weiter in den Hintergrund.