Netzpolitik
01/12/2019

US-Regierungswebseiten wegen Regierungsstillstandes nicht erreichbar

Ausgelaufene Zertifikate können derzeit nicht erneuert werden, etwa 80 Webseiten sind nicht erreichbar.

Wegen eines Budgetstreits stehen große Teile der US-Verwaltung derzeit still. Das hat auch Auswirkungen auf die Regierungsangebote im Netz. Mehr als 80 Webseiten von US-Institutionen und Behörden sind derzeit nicht erreichbar, weil die TLS-Zertifikate abgelaufen sind und niemand da ist, der sie verlängern könnte, wie zdnet berichtet. Betroffen sind unter anderem Seiten der NASA, des Justizministeriums und des Berufungsgerichts.

Sicherheitsproblem

Durch den Regierungsstillstand, in den USA "Shutdown" genannt, sind derzeit hunderttausende US-Beamte nicht im Dienst. Darunter sind auch IT-Fachkräfte. Korrekt eingestellte Seiten sind nicht mehr erreichbar, wenn ein TLS-Zertifikat ausläuft. Einige Seiten, die nicht auf dem neusten Stand sind, sind aber über http noch aufrufbar, wenn das Zertifikat ausläuft. Dort wird nur eine https-Warnung ausgespielt, wie Netcraft schreibt.

Aber auch bei den Seiten, die noch online sind, gibt es Probleme. Durch den Shutdown werden sie oft nicht betreut, das heißt es gibt keine Gewähr, dass die Informationen auf dem aktuellsten Stand sind. Auch Sicherheitslücken werden in einigen Fällen nicht gestopft. Sicherheitsexperten warnen bereits, dass jetzt ein perfekter Zeitpunkt für einen Cyberangriff auf die USA wäre, weil die Infrastruktur derzeit nicht gepflegt wird und die IT-Abteilungen unterbesetzt sind, wie Axios berichtet.