Netzpolitik
01.01.2011

YouTube verhilft Schulchor zu Oscar-Auftritt

Dass der Schulchor der New Yorker Grundschule PS22 im wenig glamourösen Stadtteil Staten Island einmal weltberühmt wird, hat Chorleiter Gregg Breinberg nie zu träumen gewagt. Über das Hochladen von Coverversionen auf YouTube wurden neben Millionen von Usern auch Stars wie Tori Amos, Kylie Minogue oder Lady Gaga auf die Schüler aufmerksam. Nun wartet die Oscarnacht.

Begonnen hat alles mit einigen Chor-Videos, die der Musiklehrer Gregg Breinberg auf Anfrage von Tori Amos-Fans im Sommer 2006 auf YouTube stellte. Der Lehrer hatte im Jahr 2000 den Chor mit dem Vorsatz übernommen, den Schülern nicht nur traditionelle und klassische Stücke beizubringen, sondern mit diesen auch Popsongs und Lieder von aktuellen Künstlern einzustudieren.

Tori Amos löst Hype aus

Im Juni 2007 geschah schließlich das Unvermutete. Von den Schulchor-Videos angetan, stimmte die US-Musikerin Tori Amos dem Vorschlag ihrer damaligen Plattenfirma zu, dass der Chor für sie ein kleines Ständchen singen dürfe. Der Rest ist YouTube-Geschichte. Die Videos mit dem Chor und Amos, die sich vor Ort zu einem spontanen Auftritt mit den Kindern hinreißen ließ, gingen um die Welt.

Als dann noch der bekannte Society-Blog PerezHilton.com das Video auf seine Seite stellte, schnellten die Zugriffszahlen rasant in die Höhe. Aktuell hält der Chor bei über 26 Millionen Zugriffe auf seinem YouTube-Account und wurde nun sogar eingeladen, im Rahmen der Oscar-Verleihung live aufzutreten.

Kylie Minogue besucht den Chor in der Schule

Neben Auftritten bei einigen US-TV-Shows und Konzerten mit Musikern wie Crowded House wurden die Schüler zuletzt von Kylie Minogue und Greyson Chance besucht. Chance zählt seinerseits zu den absoluten YouTube-Stars des Jahres 2010. Seine eigene auf einem Schulkonzert aufgenommene Lady-Gaga-Coverversion wurde bisher über 35 Millionen Mal aufgerufen und schaffte es damit in der YouTube-Jahreswertung auf Platz 3. Belohnt wurde der 13-Jährige US-Amerikaner unter anderem mit einem Plattenvertrag.

"Als ich ein Kind war, hab ich Chorsingen immer gehasst", verrät Chorleiter Breinberg im Interview mit der FUTUREZONE. "Natürlich haben klassische Lieder ihre Berechtigung. In erster Linie muss es aber darum gehen, Kinder für die Musik zu begeistern. Und ich kann das nun mal am besten mit Songs, die ich selber toll finde. Aktuelle Songs, die man aus dem Radio kennt, kommen bei den Kindern naturgemäß besonders gut an", so Breinberg.


Enthusiasmus der Kinder im Vordergrund

Neben bekannten Hitparaden-Hits studiert Breinberg immer wieder auch Stücke von Musikern wie Björk, Tori Amos oder Suzanne Vega ein, die er für den Chor arrangiert und gegebenenfalls adaptiert. Die Gruppe setzt sich jedes Jahr aus Schülern der fünften Klassen zusammen. Die Zehnjährigen, die sich für den Chor interessieren, müssen zwar vorsingen, für Breinberg steht neben einer gewissen musikalischen Grundbegabung aber in erster Linie der Enthusiasmus und Spaß der Kinder im Vordergrund.

Dass dem Chor so viel Aufmerksamkeit zuteil wird und mittlerweile Stars, Plattenfirmen und Großveranstalter anklopfen, erstaunt Breinberg jeden Tag aufs Neue. Im Mittelpunkt müsse aber immer die Arbeit mit den Kindern stehen. "Wenn meine Schüler durch YouTube und das Internet die Möglichkeit bekommen, einen Star zu treffen oder vor einem weltweiten Publikum zu glänzen, ist das eine wunderbare Sache", so Breinberg.

Individualität und Teamgeist entdecken

"Gleichzeitig hat sich an meiner Herangehensweise für den Unterricht nichts verändert. Ich will den Kinder tolle Musik näherbringen, durch die sie Selbstbewusstsein, Individualität, Teamgeist, emotionale Sensibilität und ihre ganz persönlichen Ausdrucksmöglichkeiten entdecken können", meint Breinberg im Gespräch mit der FUTUREZONE.

Viele der Kids würden aus einfachen bis schwierigen Verhältnissen stammen und ganz im Chorsingen aufgehen. "Wenn sie mit eigenen Augen sehen, dass ihr Auftritt selbst bekannte Leute wie Tori Amos zu Tränen rührt, dann wird ihnen bewusst, dass sie eine ganz spezielle Begabung besitzen. Ein bisschen Aufmerksamkeit und Zuneigung ist oftmals alles, was diese Kinder benötigen", sagt Breinberg.

Oscar-Verleihung wartet

Der vorläufige Höhepunkt der jahrelangen Erfolgsgeschichte ist nun der Auftritt bei der diesjährigen Oscar-Verleihung kommenden Februar in Los Angeles. Die Nachricht wurde den Kindern während ihres traditionellen Schul-Weihnachtskonzertes von keiner geringeren als der diesjährigen Moderatorin und Schauspielerin Anne Hathaway überbracht. Die Organisatoren waren ebenfalls über YouTube und Medienberichte auf den Chor aufmerksam geworden.

Dass der Chor indes mit Plattenverträgen und Auftritten Geld scheffeln und damit auch das eigene Musikangebot absichern kann, ist so gut wie ausgeschlossen. Da es sich bei der PS22 um eine öffentliche Schule handelt, greifen die strengen Bestimmungen des Department of Education. Und das untersagt im Normalfall Schulen die Beteiligung an kommerziellen Projekten.

Selbst dass der Auftritt bei den Oscars bewilligt wurde, grenzt Breinberg zufolge an ein kleines Wunder. Dass das Department an seinen strengen Bestimmungen festhält, findet Breinberg schade. "Man könnte das Geld in so viele gute Dinge investieren und darüber hinaus zeigen, was auch an einer öffentlichen Schule alles möglich ist."

(Martin Stepanek)


{{{ }}}

PS22 Chor singt für Tori Amos


{{{ }}}

Kylie Minogue besucht die Kinder in der Schule


{{{ }}}

Coverversion "Jóga" von Björk


{{{ }}}

Coverversion "Viva la vida" von Coldplay

Anne Hathaway überbringt Chorleiter Gregg Breinberg und den Schülern die Oscar-Nachricht
Link:
PS22 Chor-Blog
PS22 YouTube-Kanal