Produkte
26.11.2016

A1: microSD-Karten für Android bekommen Gütesiegel

Wer künftig Speicherkarten kauft, sollte auf das "A1"-Gütesiegel von der SD Association achten. Dieses garantiert, dass die Speicherkarte schnell genug für Apps ist.

Wer Apps auf seiner microSD-Karte installiert, sollte künftig Ausschau nach dem neuen Gütesiegel „A1“ halten. Dieses zeigt, ob eine SD-Karte schnell genug ist, um Apps direkt von der SD-Karte aus zu verwende. Das kündigte die SD Association mit der Präsentation der neuen SD Specification 5.1 an. Demnach soll es künftig eine „Application Performance Class“ geben, die bestimmte Werte garantiert.

Um mit „A1“ klassifiziert zu werden, muss die SD-Karte zumindest einen Random IOPS (Ein- und Ausgabe-Befehle pro Sekunde) von 1500, einen Write IOPS von 500 sowie eine dauerhafte sequenzielle Leistung von 10 MB/s aufweisen - damit dürfte wohl vor allem die Schreibgeschwindigkeit gemeint sein. Aufgrund dieser Anforderungen werden derzeit nur microSDXC- und microSDHC-Karten unterstützt. „A1“ soll jedoch vorerst nur die Basis darstellen, in den kommenden Monaten sollen anspruchsvollere Gütesiegel vorgestellt werden.

microSD-Karten als interner Speicher

Das Gütesiegel ist vor allem für Android-Nutzer ab Marshmallow (6.0) nützlich, da microSD-Karten ab dieser Version auch als interner Speicher verwendet werden können - sofern sie schnell genug sind. Denn oftmals werden günstige Speicherkarten gekauft, die zwar zum Sichern von Fotos, Videos und Musik ausreichen, die Leistung von darauf gespeicherten Apps aber beeinträchtigen können. Mit „A1“ könnten derartige Frustkäufe künftig vermieden werden.