Neuerungen
09/22/2011

Adobe Flash Player 11 setzt auf Geschwindigkeit

Adobes neue Flash-Player-Version rendert bis zu 1000 Mal schneller als der Vorgänger. Dank Air 3 sollen HD-Video-Qualität und 3D-Gaming nicht nur auf dem Computer möglich sein. Außerdem bietet der Adobe Flash-Player 64-bit-Support für Windows, Linux und Mac OS.

Adobe schickt sich daran, seinen seit 2008 im Einsatz befindlichen Flash Player 10 demnächst durch den Nachfolger mit Version 11 zu ersetzen. Wie Engadget berichtet, soll es dabei jedoch nicht bei einem Update mit wenigen Änderungen bleiben. Mit Adobe Flash 11 und Air 3 sollen nicht nur 2D- und 3D-Grafikbeschleuniger unterstützt werden, gegenüber Version 10 (und Air 2) ist auch bis zu 1000 Mal schnelleres Rendering möglich. Damit sollen Millionen von Objekten mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde gerendert werden können.

Neue Video-und Spiele-Qualität
Bis dato wird der Adobe Flash Player vorwiegend auf dem Computer genutzt. Mit der neuen Version 11 soll neben Konsolen und PCs auch auf TV-Geräten und mobilen Betriebssystemen wie Android oder iOS 2D- und 3D-Beschleunigung und damit Spielen in Konsolen-Qualität Realität werden. Dank Air 3 kann man außerdem HD-Videos auf iOS-basierten Smartphones genießen. So will man auch Entwicklern die Chance geben, technisch hochqualitative Spiele und Videos für Mobiltelefone und Tablets zur Verfügung zu stellen.

Weitere Neuerungen
Durch AIR Native Extensions sollen Entwickler in der Lage sein, Applikationen wie etwa Near-Field-Communication (NFC) besser in Unternehmenssoftware integrieren zu können.Mit Adobe Flash Access 3 können Premium-Videoinhalte nun quer über alle unterstützten Plattformen geschützt werden. Für Linux, Mac OS und Windows wird außerdem ein 64-bit-Support ermöglicht.

Der Adobe Flash-Player 11 wird voraussichtlich ab Oktober erhältlich sein. Flash Builder und Flex, das für die Entwicklung von Apps geeignete Open-Source-Programmiergrüst von Adobe, werden die Neuerungen ab einem Release vor Jahresende unterstützen.