Produkte
28.10.2017

Alte Samsung-Smartphones sollen zweites Leben erhalten

Durch eine neue Upcycling-Plattform werden alte Samsung-Smartphones zu Bitcoin-Mining-Clustern, Aquarium-Controllern oder Gegensprechanlagen mit Gesichtserkennung.

Durch immer kürzere Produktzyklen werden viele Smartphones bereits nach zwei bis drei Jahren obsolet, landen in einer Schublade und werden vergessen. Eine neue Initiative von Samsung will diesen Zustand ändern. Wie Motherboard berichtet, will der koreanische Konzern eine Upcycling-Plattform starten. Anstatt alte Smartphones zu zerlegen und einzelne Komponenten wiederzuverwerten (Recycling), soll beim Upcycling die Hardware vollständig vorhanden bleiben, während das Gerät eine gänzlich neue Software - auch ein anderes Betriebssystem - erhält.

Upcycling-Beispiele

Wie das zweite Leben von Smartphones aussehen könnte, hat Samsung auf einer Entwicklerkonferenz in San Francisco gezeigt. Dort wurde etwa ein Bitcoin-Mining-Cluster gezeigt, der aus 40 Galaxy S5 Smartphones besteht. Die Anlage kann Bitcoins offenbar mit einem wesentlich geringeren Energieaufwand als Desktop-PCs schürfen. Außerdem wurde auf der Konferenz gezeigt, wie gebrauchte Smartphones zu Gegensprechanlagen mit Gesichtserkennung gemacht und in hölzerne Eulen-Figuren integriert wurden.

Ein weiteres altes Smartphone wurde mit Hilfe neuer Software zum Aquarium-Controller. In Verbindung mit einem kostengünstigen Sensor kann Temperatur und PH-Wert eines Aquariums in Echtzeit überwacht werden. Der Besitzer erhält Daten live auf sein (neues) Smartphone und kann sogar aus der Ferne Fotos von seinen Fischen schießen oder das Aquarium-Licht an- und ausschalten.

Gut für Umwelt und Samsung

Die "Galaxy Upcycling"-Initiative erhält Unterstützung vom Reparaturportal iFixit. Dessen CEO hält das Projekt sowohl ökologisch als auch ökonomisch für eine großartige Idee: "Das beste für den Planeten ist, wenn deine alten Geräte so viel wert wie möglich sind. Samsung weiß, wenn sie den Preis von 1000 Dollar für ein neues Note rechtfertigen wollen, ist das leichter, wenn Leute das Gerät für 500 Dollar weiterverkaufen können."

Auf seiner Plattform will Samsung Werkzeuge und Bastelanleitungen für neue Projekte kostenlos zur Verfügung stellen. Noch existiert für Galaxy Upcycling nur eine Platzhalter-Webseite. Die Plattform werde aber in Kürze starten, verspricht Samsung.