© Thomas Prenner

Smartphones

Alternative Android-Launcher im Überblick

Als einer der großen Vorteile von Googles Betriebssystem Android werden immer wieder die umfangreichen Möglichkeiten genannt, das Betriebssystem zu individualisieren. Auch Facebook hat das Potenzial erkannt und mit

 selbst eine App veröffentlicht, die Android anders aussehen lässt, als man es gewohnt ist. Die App selbst ist ein sogenannter Launcher und damit der Startbildschirm und gleichzeitig die Steuerzentrale, über die man seine Apps startet.

Smartphone-Hersteller liefern ihre Geräte zumeist mit einem eigenen Launcher aus. Samsung hat seine hauseigene Oberfläche etwa Touchwiz genannt und neben dem Launcher auch unter anderem SMS- und E-Mail-Apps daran angepasst. HTC nennt seine hauseigene Oberfläche Sense, Huawei Emotion UI.

Anwender, die mit den Standard-Programmen unzufrieden sind, können über den Play Store einfach einen anderen Launcher aussuchen und installieren. Das ermöglicht in der Regel erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten oder schlicht ein anderes Äußeres. Es gibt eine Reihe von Launchern, die das Android-Smartphone wahlweise Apples iOS oder Microsofts Windows Phone täuschend ähnlich aussehen lassen.

Hat man einen neuen Launcher heruntergeladen und installiert, fragt Android beim Drücken des Home-Buttons, welchen Launcher man gerne verwenden will. Wahlweise kann man die neu installierte App auch als Standard-Programm festlegen und die alte Software somit permanent deaktivieren.

Apex Launcher
Einer der populärsten Launcher ist Apex. Die App wurde auf Basis des Standard-Android-Launchers (derzeit basiert Apex auf dem AOSP - Android Open Source Project Launcher der Version 4.2) entwickelt und mit einer Reihe von Zusatzfunktionen ausgestattet. So kann der etwa optional eine Gestensteuerung aktivieren, oder App-Icons beliebig verändern. Wer besonders viel Platz braucht, kann bis zu neun verschiedene Homescreens einrichten und beim Wechsel individuelle Übergangseffekte anwenden. Auch die Dock-Leiste am unteren Bildschirmrand kann individuell angepasst, oder bei Bedarf auch einfach ausgeblendet werden. Auch die Status-Leiste oben kann auf Wunsch ausgeblendet werden.

Die Basis-Version ist kostenlos im Play Store erhältlich, die Pro-Variante kostet 2,99 Euro, die App läuft lediglich auf Android ab der Version 4.0.

Nova Launcher
Auchh der Nova Launcher basiert auf der offiziellen Android-Variante (derzeit auf Version 4.0.3 des AOSP-Launchers). Die Funktionen sind dem von Apex sehr ähnlich. So ist es auch möglich, den App-Grid individuell anzupassen und etwa die Docking-Leiste am unteren Rand mit mehreren Icons zu bestücken, die durchgescrollt werden können. Auch Gestensteuerung kann wahlweise aktiviert werden, dazu ist allerdings die kostepflichtige Pro-Variante notwendig. Im Vergleich zu Apex wird Nova immer wieder nachgesagt, dass er auf älteren Geräten nicht vollkommen flüssig läuft.

Die Basis-Version ist kostenlos im Play Store erhältlich, die Pro-Variante kostet drei Euro.

Go Launcher Ex
Im Unterschied zu Apex und Nova sieht der Go Launcher Ex deutlich anders aus als der Standard-Launcher. Wahlweise kann der Launcher noch mit zahlreichen Widgets erweitert werden, die die Entwickler teilweise kostenlos zur Verfügung stellen. Finden kann man sie über den mitgelieferten Go Store. Dort können Anwender auch Themes herunterladen mit denen das optische Erscheinungsbild verändert werden kann. Der Launcher ist mit allen Android-Versionen ab 2.0 kompatibel und wird immer noch laufend aktualisiert.

Der Launcher ist kostenlos zum Download verfügbar, Extras wie Themes und Widgets sind teilweise kostenpflichtig.

ADW Launcher
Der ADW Launcher ist laut eigenen Angaben der am besten individualisierbare Android-Launcher. Auch dieser Launcher unterstützt Themes sowie zahlreiche Funktionen, den eigenen Homescreens eine persönliche Note zu verleihen. Dazu zählen auch Gesten, erweiterte Möglichkeiten, Ordner zu individualisieren sowie zahlreiche kleine Optionen, um das optische Erscheinungsbild anzupassen. Die App ist mit Android ab der Version 1.6 verfügbar.

ADW Launcher ist in einer kostenlosen sowie einer kostenpflichtigen Variante verfügbar. Die beiden Versionen unterscheiden sich im Funktionsumfang. Zu beachten ist, dass sich die Entwickler zuletzt mit Updates zurückgehalten haben. Die kostenlose Version wurde zuletzt im November 2012 aktualisiert, die kostenfplichtige im Februar 2013. Auch auf der entsprechenden Webseite wurde es zuletzt still.

Buzz Launcher
Der Buzz Launcher wurde erst vor kurzem veröffentlicht und befindet sich noch in der Beta-Phase. Eine Besonderheit ist, dass die eigenen Homescreens auf eine Plattform hochgeladen werden können, von denen sie andere Nutzer herunterladen und anwenden können. Die Online-Sammlung an Homescreens umfasst bereits über 1.000 verschiedene Designs.

Dabei werden sowohl Verknüfungen als auch Widgets übernommen. Ist eines der benötigten Widgets nicht installiert, führt ein Klick auf die Verkünpfung auf die entsprechende Seite im Play Store.  Neben dem Launcher bietet der Enwickler noch die App Custom Widget an, mit der auch eigene Widgets erstellt werden können. Der Launcher setzt Android ab der Version 4.0.3 voraus.

Der Buzz Launcher ist kostenlos im Play Store zum Herunterladen verfügbar.

Atom Launcher
Der Atom Launcher beschwört selbst die “Kunst des Minimalismus” und will auf Schnelligkeit und Leichtigkeit setzen. Wie andere Launcher kommt er mit eigenen Widgets und unterstützt eine Reihe von Individualisierungsmöglichkeiten sowie eine Reihe von verschiedenen Themes. Jene können über den hauseigenen Atom-Store heruntergeladen werden. Teilweise sind die Themes kostenlos, teilweise kosten sie zwischen ein und zwei Euro. Für den Launcher muss das Smartphone mit Android ab der Version 4.0 betrieben werden.

Der Launcher ist kostenlos im Play Store zum Download verfügbar.

Mehr zum Thema

  • Facebook Home startet offiziell in Österreich
  • Facebook Home: Wühlen in der Bilderflut

Kommentare