Produkte
09/23/2015

Amazons 60-Euro-Tablet im Hands-on: Besser als gedacht

Amazon steigt voll in den Tablet-Preiskampf ein und verkauft das neue Gerät sogar im Sechserpack. Die futurezone hat es ausprobiert.

Amazon hat Mitte August seine neuen Fire-Tablets vorgestellt. Aufsehen erregte der Versandhändler dabei in erster Linie mit seiner Preisgestaltung. Die günstigste Variante seines neuen Fire-Tablets wird hierzulande bereits um 60 Euro verkauft. Dafür bekommt der Kunde zwar keine High-End-Hardware, aber zumindest ein aktuelles Gerät, dass neben Apps ausführen natürlich auch Musik und Filme abspielen sowie E-Books anzeigen kann. Dass das Tablet vernünftig bedienbar ist, liegt natürlich auch im Interesse von Amazon. Der Händler verdient bei dem Verkaufspreis nämlich kaum bis gar nichts an der Hardware, sondern hofft, bei den Inhalten mitschneiden zu können.

Verarbeitung

Nimmt man das neue Fire-Tablet erstmalig in die Hand, ist man positiv überrascht. Zwar besteht das Gehäuse aus Plastik, ist aber dennoch ordentlich verarbeitet. Zu große Spaltenbreiten, scharfe Kanten oder offensichtliche Schwachstellen machen sich dabei nicht bemerkbar. Die wenigen Tasten haben gute Druckpunkte und das Gerät wirkt so widerstandsfähig, wie ein Tablet sein sollte. Das matte Plastik der Rückseite wirkt zwar nicht gerade edel, jedoch ist es zumindest kein Magnet für Fingerabdrücke.

Amazon Fire 7

Amazon Fire 7

Amazon Fire 7

Amazon Fire 7

Amazon Fire 7

Amazon Fire 7

Amazon Fire 7

Das Display kann mit einer Auflösung von 1024 x 600 Pixeln zwar nicht mit denen der hochpreisigen Konkurrenz mithalten. Man muss nicht besonders genau hinsehen, um Treppchenbildung festzustellen. Dennoch reicht die Anzeige aus, um den einen oder anderen Film zu betrachten oder ein E-Book zu lesen. Kontrast und Farbdarstellung stimmt, genauso wie die Helligkeit. Dank der IPS-Technologie lässt sich auch aus schiefen Blickwinkeln genug auf dem Gerät erkennen.

Das Tablet ist mit Fire OS 5 mit dem Codenamen „Bellini“ ausgestattet. Die Oberfläche ist magazinartig und wirkt insgesamt modern und intuitiv. Dass es auf Android 5 basiert, ist sofort offensichtlich. Die Hardware des Tablets reicht aus, um das System flüssig zu bedienen. Besonders im Vergleich zu anderen Tablets in niedrigen Preisklassen, ist es bei dem Fire Tablet nicht frustrierend, sich durch Webseiten oder Apps zu navigieren.

Erster Eindruck

Amazon wollte mit dem Fire 7 die günstigste Art und Weise schaffen, die hauseigenen digitalen Inhalte wie Apps, Filme, Musik oder E-Books zu konsumieren. Das hat der Konzern gut hinbekommen. Das Tablet lässt sich trotz des geringen Preises so bedienen, dass kein Frust aufkommt. Ab und zu muss man angesichts der eher schwachen Hardware einen Moment länger warten, als man es von höherpreisigen Geräten gewohnt ist, das kann man bei dem Preis jedoch verzeihen.

Das Fire Tablet kostet 59,99 Euro, kann ab sofort bestellt werden und wird ab dem 30. September ausgeliefert. Kunden haben ebenfalls die Möglichkeit, das Fire Tablet als Six-Pack für 299,95 Euro zu erwerben.