Produkte
11.01.2013

Apple dementiert Pläne für billiges iPhone

Apple werden niemals den Pfad gehen, billige iPhones anzubieten, sagte Marketing-Chef Phil Schiller und dementiert damit einen Bericht des "Wall Street Journals", der den Einstieg in diesen Markt noch für dieses Jahr ankündigt.

Schiller, der diese Woche mit dem Apple-Chef Tim Cook

hat, sagt, dass Apple kein Interesse daran habe, ein günstigeres iPhone auf den Markt zu bringen, obwohl man bei Apple natürlich vom Erfolg der Einsteiger-Smartphones wisse.

Grund dafür sei die geringere Gewinnmarge, die derartige Geräte abwerfen würden. Schiller wies darauf hin, dass Apple mit den iPhone-Modellen zwar nur 20 Prozent der Smartphone-Marktanteile besitze, aber rund 75 Prozent der Gesamteinnahmen. Das berichtet "Apple Insider".

Damit dürften die Gerüchte rund um ein billigeres iPhone zunächst wieder vom Tisch sein. Allerdings gab es auch damals ein Dementi von Schiller, als es ums iPad Mini, also eine kleinere - und billigere - Version des iPads ging. Dieses kam letzten Endes doch auf den Markt.

Mehr zum Thema

  • Samsung zeigt erstmals biegbare Smartphones
  • Apple-Chef Tim Cook besucht erneut China
  • Apple soll an billigerem iPhone arbeiten