Produkte
10.07.2015

Apple gibt Beta-Versionen von iOS 9 und OS X 10.11 frei

Der Konzern startete das öffentliche Beta-Programm für das iPhone- und iPad-Betriebssystem iOS 9 und der neuen OS-X-Version 10.11 El Capitan.

Apple lässt Nutzer die nächsten Betriebssysteme für mobile Geräte und Mac-Computer ausprobieren. Der iPhone-Konzern startete am späten Donnerstag das Beta-Programm für iOS 9 und die neue OS-X-Version El Capitan. Vorgestellt wurden die beiden neuen Systeme bei einer Keynote Anfang Juni.

Das nächste iPhone- und iPad-System iOS 9 soll im Herbst unter anderem eine verbesserte Such-Funktion bringen und Siri schlauer machen. Unter anderem soll die Sprachsteuerung selbstständig erkennen, welche Musik man gerade hören will. Auch Aktivitäten der Nutzer sollen vorhergesagt werden. So kann man Siri etwa sagen: "Erinnere mich daran, den Kaffee vom Autodach zu nehmen, wenn ich einsteige.“ Weitere Änderungen sind etwa eine verbesserte Touch-Tastatur oder ein neuer Energiesparmodus, der die Leistung um bis zu 40 Prozent reduziert. Außerdem gibt es in dem neuen Apple Maps Informationen zum öffentlichen Nahverkehr in verschiedenen Städten einbinden.

OS X

Das neue OS X soll ein eher kleines Update sein, wodurch sich auch der Name erklärt: El Capitan ist eine Felsformation im Yosemite Nationalpark. Einer der zentralen Punkte ist, dass nun vermehrt Wischgesten am Touchpad genutzt werden können, ähnlich wie bei iOS. Außerdem soll das ganze System durch eine Sprachsuche durchforstet werden können. Aktualisiert wurde auch der Standard-Browser Safari. Ähnlich wie bei Googles Chrome soll dort jetzt etwa direkt bei dem Tab-Reiter angezeigt werden, welcher Tab gerade Sound ausgibt und bei Bedarf direkt durch einen Klick stummgeschaltet werden. Darüber hinaus wurde laut Apple die Leistung optimiert, wodurch alles flüssiger laufen sowie der Akku länger halten soll. Die Grafik-Performance soll etwa zehn Mal besser sein als bei früheren OS-X-Versionen.

Galerie: OS X El Capitan

1/8

IMG_0017.PNG

IMG_0016.PNG

IMG_0020.PNG

IMG_0021.PNG

IMG_0025.PNG

IMG_0022.PNG

IMG_0023.PNG

IMG_0026.PNG

Früher bekamen nur registrierte Entwickler Zugang zu der noch nicht endgültig fertigen Software, inzwischen schaltet Apple sie auch für die breitere Nutzerschaft frei. Microsoft ging einen ähnlichen Weg bei seinem neuen Windows 10. Wer die neue Apple-Software selbst ausprobieren will, muss sich bei Apples Beta-Programm anmelden.