Produkte
29.06.2018

Apple Maps wird von Grund auf erneuert

© Bild: AP / Lisa Marie Pane

Mit riesigem Aufwand versucht Apple sein Kartenmaterial so präzise und nutzerfreundlich wie nie zuvor zu machen.

Seit vier Jahren arbeitet Apple bereits daran, seinen Kartendienst Apple Maps von Grund auf neu zu gestalten, wie TechCrunch in einer Reportage berichtet. Der 2012 gestartete Kartendienst konnte bisher wenig überzeugen und nicht an Konkurrent Google Maps herankommen. In Zukunft soll Apple Maps jedoch präziser und nutzerfreundlicher als je zuvor sein, kündigt Eddy Cue, der Apple-Verantwortliche für den Kartendienst, an.

Selbstgemacht

Um das hohe Ziel zu bewerkstelligen, nimmt Apple die Anfertigung von Kartenmaterial in die eigene Hand. Bisher war das Unternehmen von Partnern abhängig, was u.a. die Anpassung von Karten an neue Gegebenheiten - etwa neu entstandene Straßen - behäbig machte. In Zukunft sollen Änderungen innerhalb kürzester Zeit erfolgen.

Zur Erzeugung von hochpräzisem Kartenmaterial setzt Apple eigene Autos sowie Satellitenaufnahmen ein. Um Echtzeit-Daten zur Verkehrslage zu erhalten, werden auch die iPhones von Apple-Maps-Nutzern herangezogen. Wer die App öffnet, liefert Apple kleine Datenpakete über sein derzeitiges Bewegungsmuster.

Datenschutz

Wie Apple versichert, wird allerdings höchster Wert auf Datenschutz gelegt. Sämtliche Daten, die durch die Nutzung von Apple Maps übertragen werden, werden anonymisiert. Bei Routenabfragen werden weder Start- noch Zielpunkt von Apple gespeichert. Lediglich das mittlere Segment jedes Trips wird zur Verbesserung des Dienstes herangezogen.

Die Autos, die Apple für die Kartografie einsetzt, sind sowohl mit GPS, als auch Kameras, Bewegungssensoren und mehreren Lidar ausgestattet. Apple sammelt dadurch 3D-Umgebungsdaten und erfasst mittels Bilderkennung Informationen zur Infrastruktur, etwa Verkehrsschilder. Auch bei der Datensammlung gilt laut Apple höchster Privatsphären-Schutz. Gesichter und Nummerntafeln werden verpixelt, die Datenträger innerhalb der Apple-Autos sind verschlüsselt. Mehrere Tausend Apple-Mitarbeiter sollen die gesammelten Daten händisch kuratieren.

Ab Herbst

Sein überarbeitetes Apple Maps will das Unternehmen durch Updates schrittweise in die bestehende App-Version integrieren. Im Herbst wird erstmals neues Kartenmaterial in die Beta-Version von iOS 12 integriert. Im Norden Kaliforniens sollten deutliche Änderungen im Vergleich zum bisherigen Material sichtbar werden. Ab dem Herbst 2018 sollen zunächst Karten der weiteren USA erneuert werden. Erst danach kommen andere Länder an die Reihe.