Produkte
02.10.2015

Apple reicht Patent für smarten Ring ein

Der Technologiekonzern aus Cupertino hat ein Patent für einen smarten Ring eingereicht, der in Verbindung mit Touchpad oder Touchscreen funktionieren könnte.

Apple beschreibt im Patentantrag, dass der Ring ein Touchpad oder einen Touchscreen habe könnte. Der smarte Ring könnte dem Nutzer haptisches Feedback durch Vibrationen geben und dadurch auf Benachrichtigungen hinweisen. Auch ein Mikrophon in den Ring integriert werden. Außerdem könnte der Ring durch die Handbewegungen erkennen was der Träger schreibt.

In der Patentbeschreibung gibt Apple an, dass die Verwendung von Smartphones in vielen Situationen scheitert. In diesen Momenten würde allerdings ein kleineres, smartes Wearable-Device erfolgreich eingesetzt werden können.

"Die Verwendung von Touchscreens kann schwerfällig, unpraktisch und ineffizient für bestimmte Aufgaben und Apps sein", schreibt Apple im Patentantrag. "Ein beleuchteter Touchscreen kann in bestimmten Situationen unangebracht oder gar gefährlich sein, da er die Position eines Users verrät." Und weiter: "Daraus besteht ein Bedarf für eine diskretere, sicherere, effizientere oder ergonomischere Möglichkeit um mit Touchpads oder Touchscreens zu interagieren."

Auch wenn Apple ein Patent für einen smarten Ring einreicht, muss das nicht heißen, dass in nächster Zeit ein dementsprechendes Produkt auf den Markt kommt.

Smarte Ringe

Auf der diesjährigen CES hat das Unternehmen Logbar einen smarten Ring präsentiert, der Bewegungen erkennt und diese an eine Smartphone-App weiterleitet. Die futurezone hat den smarten Ring angetestet.

Vor zwei Jahren hat ebenso ein smarter Ring für Aufsehen gesorgt. Dieser soll etwa über einen LC-Display und Funktionstasten verfügen. Nach längerer Entwicklungsphase soll Ende November nun einen funktionierenden Prototypen des Smarty Rings präsentiert werden.