Produkte
13.04.2017

Apple will Diabetes mit neuartigen Sensoren behandeln

Der US-Konzern arbeitet bereits seit mehr als fünf Jahren hinter verschlossenen Türen an Behandlungsmethoden für Diabetes-Patienten, nun könnte ein Produkt präsentiert werden.

Apple arbeitet nach einem Bericht des Senders CNBC an der Entwicklung von Sensoren zur Behandlung von Diabetes. Dazu habe der Konzern ein Team biomedizinischer Techniker zusammengestellt, die in der Nähe der Unternehmenszentrale in Palo Alto arbeiten sollten, berichtete CNBC am Mittwoch unter Berufung auf drei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Apple lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

Dass die Existenz dieses Teams erst jetzt an die Öffentlichkeit gerät, grenzt an ein kleines Wunder, denn laut CNBC arbeitet Apple bereits seit fünf Jahren an diesen Technologien. Die Arbeiten seien derart weit fortgeschritten, dass man nun erste Studien durchführen wolle. Die Sensoren seien spezifisch für Patienten mit Diabetes Typ 2 gedacht und sollen das Messen des Blutzuckers ohne Blutabnahme ermöglichen.

Google-Kontaktlinsen stehen an der Kippe

Derzeit verschwimmt die Grenze zwischen Arzneimitteln und Technologie. Einige Unternehmen sind bereits im Bereich der Bioelektronik aktiv. Im vergangenen Jahr gaben etwa GlaxoSmithKline sowie der Google-Mutterkonzern Alphabet die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens bekannt.

Dieses soll bioelektronische Miniaturprodukte vermarkten, die Patienten eingesetzt werden, um elektrische Nervensignale modifizieren zu können. So sollen chronische Erkrankungen wie Diabetes, Arthritis und Asthma behandelt werden. Alphabets Tochter Verily forscht ebenfalls an Sensoren für Diabetes-Patienten, unter anderem an Kontaktlinsen, die den Blutzucker laufend messen sollen. Verschiedenen Berichten zufolge steht das bereits seit drei Jahren in der Entwicklung befindliche Projekt aber auf der Kippe.