Produkte
09.02.2019

Apple will iPhone-Modems selber bauen

Der kalifornische Hersteller entwickelt Modem-Chips für seine mobilen Geräte künftig selbst und will auf Intel-Bauteile verzichten.

Apple werde künftig Modems für seine mobilen Geräte selbst entwickeln, berichtet Reuters unter Berufung auf Quellen aus dem Unternehmen. Die Funktechnikabteilung werde künftig Apple Chip-Chef Johny Srouji unterstellt, der für Apples System on-a-Chip-Systeme (SoCs) verantwortlich ist, heißt es in dem Bericht.

Ersatz für Intel

Damit wird Apple künftig wohl auf Modem-Chips von Intel verzichten. Auf die hat der iPhone-Hersteller zuletzt zurückgegriffen. Davor wurde Apple von Qualcomm mit Funktechnologie beliefert. Die Zusammenarbeit wurde jedoch wegen des zunehmend heftig geführten Patentstreits beendet.

Laut heise.de arbeitet Apple bereits seit mehreren Jahren an eigenen Funkmodems. Nun soll die Entwicklung beschleunigt werden. Die Bemühungen könnten aber noch Jahre in Anspruch nehmen, heißt es bei Reuters. Noch könne nicht gesagt werden, wann und in welchen Geräten die hauseigenen Funkchips zum Einsatz kommen werden.