© Cowboy

Produkte
09/11/2019

Belgisches Designer-E-Bike Cowboy startet in Österreich

Das vielfach gelobte E-Bike mit Smart-Funktionen kann jetzt auch in Österreich bestellt werden.

„Hipster E-Bike“, das „iPhone unter den E-Bikes“ oder das „smarteste E-Bike“: Das Model 2019 von Cowboy hat schon einige Vorschusslorbeeren erhalten – oder ein gutes Marketing. Neben Deutschland, Frankreich und den Niederlanden ist es jetzt auch in Österreich erhältlich.

Gekauft wird es aber nicht beim Fahrradhändler des Vertrauens, sondern online auf cowboy.com. Preis: 1.990 Euro. Dafür bekommt man ein 16 kg leichtes E-Bike (inkl. Akku) mit einer Reichweite von bis zu 70 km. Der herausnehmbare Akku wiegt 2,4 kg. Die Motorunterstützung wird automatisch zugeschaltet. Sie soll erkennen, wann der Fahrer die Leistung benötigt. Front- und Rückleuchten sind integriert. Die hinteren LEDs dienen zudem als Bremslicht.

Das E-Bike bietet mehrere Smart-Funktionen per Android- oder iOS-App. Die Verbindung erfolgt per Bluetooth. Das Smartphone wird so zum Aktivierungs-Schlüssel. Das Live-Dashboard zeigt Geschwindigkeit, Dauer, Distanz und Akkuladung an. Das Frontlicht lässt sich ebenfalls per App einschalten. Da das teure E-Bike auch bei Langfingern gut ankommen wird, ist ein GPS-Modul und eine SIM-Karte im Rahmen verbaut. So kann bei Diebstahl das E-Bike mittels der App aufgespürt werden.

Auch wenn das E-Bike nur online gekauft wird, verspricht das belgische Start-up Cowboy eine umfangreiche Kundenbetreuung. Der Kundendienst spricht Deutsch und es wird lokale Servicepartner in Österreich geben. Zudem erhält der User Push-Benachrichtigungen, wenn bestimmte Wartungen nötig sind, wie etwa das Tauschen der Bremsbeläge oder Überprüfen der Reifen.