© Screenshot / Oakley

Feldversuch

Bergretter testen Datenbrillen bei Einsätzen

Nachdem die Testläufe der "Smart Ski Goggles" gut angekommen sind, will der Softwarehersteller Evolaris nun auch die Nützlichkeit derartiger Daten-Skibrillen bei Einsätzen der Bergrettung erheben. Gemeinsam mit den beiden Bergrettungsstellen Mürzzuschlag und Schladming soll in der Wintersaison 2014/15 erstmals ein entsprechender Feldversuch durchgeführt werden.

Insgesamt werden fünf Skibrillen von den Bergrettern getestet. In einem ersten Schritt wurden die Daten-Skibrillen mit einer Software-Anwendung ausgestattet, welche die GPS-Koordinaten in den bei der Bergrettung verwendeten Formaten anzeigt. Der Bergretter sollen damit ihre eigene Position stets im Blickfeld haben und diese ohne Zeitverlust weiter melden können.

Feldversuch

In einer anschließenden Befragung sollen die Tester darüber Auskunft geben, ob die Verwendung von Datenbrillen im Zuge von Einsätzen als sinnvoll erachtet wird und welche zusätzlichen Informationen wie etwa Standort der Kollegen, Wetter- und Schneeverhältnisse, Lawinenwarnung, etc., Mehrwert stiften könnten.

"Gerade in Extremsituationen, in denen die Hände frei bleiben und trotzdem die wichtigsten Daten über die Gesamtsituation im Blickfeld bleiben sollen, könnten Datenbrillen helfen. Je besser wir die Bedürfnisse der Nutzer verstehen, umso gezielter können wir dafür Assistenz-Systeme entwickeln", so Gerald Binder, Datenbrillen-Experte bei Evolaris in einer Aussendung.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare