Bericht
08/23/2011

Billigeres iPhone 4 geplant

Apple begleitet den Marktstart des Nachfolgers mit einem 8-Gigabyte-Gerät

Die Zulieferer des US-Computerkonzerns Apple haben laut Reuters-Informationen mit der Fertigung einer billigeren Version des aktuellen iPhone 4 begonnen. Die abgespeckte Variante verfüge nur noch über acht Gigabyte Speicher, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen. Die dafür verwendeten Chips stammten aus Korea, hieß es. Bisher bezieht Apple seine Speicherchips von der japanischen Toshiba und der koreanischen Samsung.

Wieder Samsung als Zulieferer?

Angesichts der angespannten

zwischen Samsung und Apple bleibt abzuwarten, ob die Koreaner zum Zug kommen. Andererseits dürften die Produktionsverträge schon seit längerem unter Dach und Fach sein, weshalb das Zurückgreifen auf Samsung-Chips weiterhin eine Option sein könnte. Das iPhone 4 ist seit Frühjahr 2010 auf dem Markt und wird bislang mit 16 und 32 Gigabyte Speicher angeboten. Die billigere Version soll innerhalb der nächsten Wochen in die Läden kommen.

Ende September wird Apple aller Wahrscheinlichkeit nach das neue iPhone 5 aufzulegen. Das Modell werde vom Design her weitgehend identisch sein, allerdings über ein größeres Display und eine 8-Megapixel-Kamera verfügen. Den zwei Taiwaner Auftragsfertigern Hon Hai und Pegatron sei gesagt worden, sie sollten sich für eine Produktion von insgesamt 45 Millionen Stück rüsten.

Mehr zum Thema