© Canon

Photokina
09/15/2014

Canon stellt 7D Mark II vor

Im Vorfeld der Photokina in Köln hat Canon seine neue APS-C-Spitzenmodell 7D Mark II präsentiert. Wie schon beim Vorgänger will man vor allem mit einem schnellen Autofokus punkten.

von Thomas Prenner

Die Gerüchte rund um eine neue APS-C-Kamera von Canon haben sich bewahrheitet. Im Rahmen der alle zwei Jahre stattfindenden Fotomesse Photokina in Köln hat Canon die 7D Mark II vorgestellt. Die Kamera selbst ähnlet optisch seinem Vorgänger, das Gehäuse wurde laut dem Konzern allerdings verbessert, um die Kamera vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Herzstück der neuen Kamera ist ein APS-C-Sensor mit einer maximalen Auflösung von 20,2 Megapixel, das Vorgängermodell löste mit 18 Megapixel auf. Die Lichtempfindlichkeit lässt sich von ISO 100 - 16000 regulieren, im erweiterten Modus bis zu einem Wert von 51.200. Die Kamera ist vorwiegend an Profis und ambitionierte Amateure gerichtet, die viel im Tele-Bereich fotografieren, wie etwa Sport- und Naturfotografen. Dazu ist die 7D Mark II mit einem umfangreichen Autofokussystem ausgestattet. Alle 65 Autofokuspunkte sind Kreuzsensoren. Maximal schafft die Kamera zehn Fotos pro Sekunde und ist damit laut Canon die schnellste APS-C-Spiegelreflexkamera am Markt. In Sachen Video bleibt Canon traditionell und verzichtet auf 4K-Videofunktion. Stattdessen werden Videos wahlweise in 720p und 1080p mit 60fps aufgenommen.

Canon

Canon

Canon

Canon

Canon

Canon

Ein wichtiger Punkt für Canon war außerdem, die Kamera so zu gestalten, dass sie vom Fotografen individuell angepasst werden kann. So verfügt die 7D Mark II über elf frei belegbare Bedienelemente. Die neue Spiegelreflexkamera hat außerdem einen GPS-Adapter integriert, WLAN ist per externen Adapter optional nachrüstbar. Auch auf andere Extras verzichtet Canon, so ist das Display mit einer Diagonale von 3,2 Zoll nicht dreh- oder schwenkbar und ist kein Touchscreen.

Die 7D Mark II ist laut Canon ab November iim Handel erhältlich und soll 1.699 Euro (UVP, nur Body) kosten.

Kompakt und Superzoom

Neu ist außerdem die Canon Powershot G7X. Sie verfügt über einen Ein-Zoll-Sensor mit einer maximalen Auflösung von 20,2 Megapixel. Das 4,2fache Zoomobjektiv hat eine Lichtstärke von 1:1,8-2,8, die Kamera lässt sich bis zu einem ISO-Wert von 12.000 schrauben. Die Kamera schafft maximal 6,5 Bilder pro Sekunde, die dank 31 Autofokuspunkten auch entsprechend scharf werden sollen. Die Canon G7X ist ab Oktober um 649 Euro (UVP) im Handel.

Neu ist außerdem die Superzoom PowerShot SX60. Die Kamera verfügt über einen 65fachen optischen Zoom und einen Sensor mit einer maximalen Auflösung von 16,1 Megapixel. Die Kamera ist ebenfalls ab Oktober um 529 Euro (UVP) zu haben.