Produkte 11.01.2018

Coldgate: iPhone-Blitz funktioniert bei Kälte nicht

© Bild: Thomas Prenner

Bereits bei niedrigen Plus-Temperaturen streikt der LED-Blitz der aktuellen iPhone-Generation. Eine mögliche Lösung: Vorwärmen per Taschenlampen-App.

Zahlreiche Nutzer in Apples offiziellen Support-Foren und auf Reddit klagen, dass der LED-Blitz ihrer iPhones bei niedrigen Temperaturen nicht mehr funktioniert. Bereits bei Temperaturen zwischen null und zehn Grad Celsius verweigerte der Blitz demnach oft den Dienst. Apple garantiert eigentlich die Funktion des Smartphones in einem Temperaturbereich von null bis 35 Grad Celsius. Vom Problem soll insbesondere die neue Generation an iPhonesiPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X – betroffen sein.

Es gibt aber auch eine relativ simple Lösung: Der LED-Blitz kann über die Taschenlampen-App aktiviert und „auf Betriebstemperatur“ gebracht werden. Nach dem Vorwärmen löste der Blitz in den meisten Fällen wieder aus. Das deutet auch darauf hin, dass es sich um ein Hardware-Problem handeln dürfte. In den Foren äußern sich Nutzer zwar immer wieder dazu, dass ihnen vom Apple-Support ein Software-Update zugesichert wurde, bislang wartet man jedoch vergeblich darauf. Auch Austauschgeräte wiesen den gleichen Fehler auf.

Immer wieder Probleme mit Kälte

Das Problem erinnert an den „Coldgate“-Skandal im Vorjahr. Das Display von Apples iPhone X reagierte bei „plötzlichen Temperaturveränderungen“, beispielsweise wenn das Smartphone bei Kälte aus der Hosentasche gezogen wurde, nicht mehr. Das Problem wurde mit dem Update auf iOS 11.1.1 behoben. Apples iPhones waren noch nie sonderlich resistent gegenüber Kälte, insbesondere das iPhone 6s kämpfte mit plötzlichen Ausfällen bei niedrigen Temperaturen.

( futurezone ) Erstellt am 11.01.2018