FILES-US-IT-LIFESTYLE-APPLE

© APA/AFP/INDRANIL MUKHERJEE / INDRANIL MUKHERJEE

Produkte
03/13/2020

AirPods und Apple Watch dürfen nicht mehr anprobiert werden

Wegen der Ausbreitung des ansteckenden Coronavirus hat Apple die Hygienerichtlinien in für seine Store verschärft.

Apple wolle seine Mitarbeiter und Kunden schützen. Damit begründet der iPhone-Hersteller neue Regeln für Apple-Store-Mitarbeiter. Demnach sollen die Verkaufsmitarbeiter den Kunden das Anprobieren der Apple Watch oder der kabellosen AirPod-Kopfhörer nicht mehr anbieten. 

Erst wenn Kunden unbedingt darauf bestehen, die Produkte anprobieren zu können, sollten Store-Mitarbeiter das auch ermöglichen. Begründet wird der Schritt mit der Sorge um die Ausbreitung des Coronavirus.

Aufgrund der dramatischen Situation in Italien musste auch Apple all seine Stores in dem Land schießen. Andernorts bleiben die Apple Stores offen. Um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen, hat Apple jedoch die Hygienerichtlinien für seine Geschäfte verschärft. 

iPhone auf unbestimmte Zeit verschoben 

Der Launch des günstigen iPhone-Modells wird offenbar nicht wie geplant Ende März stattfinden. Erwartet wurde, dass Apple am 31. März ein günstigeres Modell vorstellen wird: Das iPhone 9 beziehungsweise iPhone SE 2.

Aufgrund der Situation rund um die Ausbreitung des Coronavirus wird die Präsentation und der Marktstart des nächsten iPhone offenbar auf unbestimmte Zeit verschoben. Das berichtet der YouTuber Jon Prosser und beruft sich dabei auf mehrere Quellen, die ihm unabhängig voneinander die Verschiebung bestätigt haben sollen. Einen neuen Termin gibt es offenbar noch nicht.