© Thomas Prenner

Gadget
02/27/2012

Cotton Candy: PC in Form eines USB-Sticks

Der Mini-PC kommt mit eigenem Cloud-Service an und ist auf Laptops, TV-Geräten und Monitoren lauffähig. Software-Grundlage ist entweder Ubuntu Linux oder Android Gingerbread.

Die Anwendung des Cotton Candy ist denkbar einfach: Um es mit einem TV-Gerät zu verbinden, steckt man es einfach an die entsprechende HDMI-Schnittstelle an, über einen zweiten USB-Anschluss kommt Strom. Eingabegeräte werden dann über einen Micro-USB-Anschluss verbunden. Anschließend kann man auf Android oder Ubuntu zugreifen.

Steckt man Cotton Candy in einen PC oder Mac, wird er als Massenspeicher erkannt. Darauf befindet sich eine ausführbare Datei, die das System des Sticks auf dem jeweiligen Rechner startet. Der Hersteller FXI Tech will den Nutzern damit ermöglichen, ihr eigenes System überall hin mitzunehmen.

Damit der Cotton Candy auch auf Geräten läuft, die nur ein Bildschirm ohne Recheneinheit sind, kommt er mit eigenem Cortex-A9-Prozessor, der mit 1,2 GHz getaktet ist. Dazu gibt es einen GB Ram. Die Leistung ist somit mit einem aktuellen Smartphone zu vergleichen. Integriert ist noch ein WLAN- und Bluetooth-Adapter. Der Cotton Candy Stick ist um 199 US-Dollar (150 Euro) vorbestellbar.

Mehr zum Thema