© Huami

Produkte
05/18/2020

Diese Maske unterstützt FaceID und desinfiziert sich selbst

Wer auf das Entsperren seines Handys per FaceID in der Corona-Krise bestehen will, bekommt bald eine alternative Maske.

Smartphone entsperren per Gesichtserkennung ist mit der Corona-Krise und entsprechender Maskenpflicht schwierig geworden. Für alle, die darauf aber schwer verzichten können, gibt es vielleicht bald eine Alternative. Das chinesische Tech-Unternehmen Huami entwickelt einen transparenten N95-Konkurrenten, der sich selbst desinfizieren kann.

Als N95 werden in den USA medizinische Gesichtsmasken bezeichnet. Laut CNET filtern diese Masken allerdings keine feinen Partikel und müssen regelmäßig gewaschen werden. Auch die "Belüftung" sei mangelhaft. Das will Huami nun mit seiner Amazfit Aeri ändern. 

Austauschbare Filter

Die Luftfilter sind austauschbar, die Maske selbst ist im Inneren mit UV-Licht ausgestattet. Wird sie an eine USB-C-Stromversorgung angeschlossen, kann sie sich nach jedem Gebrauch in nur wenigen Minuten selbst desinfizieren. Jeder Filter soll so für etwa eineinhalb Monate anwendbar sein. N95-Masken, die 95 Prozent aller Partikel filtern, sind hingegen nur für 8 Stunden empfehlenswert. Wie effizient die Arie-Maske aber in der Praxis ist, bleibt vorerst noch unklar.

Sie soll jedenfalls aus einem Anti-Dunst-Material bestehen, wodurch das Entsperren der Smartphones per Face ID möglich gemacht werden soll.

Günstiger Preis

Derzeit arbeitet das Unternehmen an Prototypen, die in sechs Monaten oder einem Jahr auf den Markt kommen sollen. Der Preis steht zwar noch nicht fest, soll sich aber in den gleichen Preisklassen wie andere Amazfit-Produkte halten. Zum Vergleich: Die Smartwatch von Huami kostet mit 80 US-Dollar weniger als die Hälfte als jene der führenden Marken.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.