© Screenshot/Youtube

Produkte
08/11/2020

Ein E-Reader mit faltbarem Bildschirm

Ein E-Paper-Display, das sich falten lässt, wurde jetzt in Tokio vorgestellt.

Derzeit ist es noch ein reines Konzept, aber in Zukunft könnte es bei digitalen Büchern, Comics oder Magazinen zum Einsatz kommen: ein E-Paper-Display, das sich falten lässt. E-Ink hat so eines jetzt in Tokio vorgestellt, wie aus einem YouTube-Video von Hic Tech hervorgeht.

Das 10,3 Zoll große Display reagiert auch auf Toucheingabe und einen Stift. Im Video zu sehen ist das Ganze in Graustufe ohne Farbdarstellung. Zwar gab es auch schon Farbdisplays mit E-Paper-Technik, aber E-Ink sieht dies bei diesem Konzept offenbar nicht vor.

Im Video hat der E-Reader mehrere physische Knöpfe verbaut, die zum Navigieren im Betriebssystem dienen sollen. Integriert sind zudem 2 Leuchten, die in dunklen Umgebungen für Licht sorgen sollen.

Derzeit ist unklar, ob aus dem gezeigten Video ein finales Produkt wird. Es zeigt aber, dass an einer solchen Entwicklung gearbeitet wird.

Faltbare Displays kommen bereits zum Einsatz, etwa bei Smartphones von Huawei und Samsung. Allerdings nutzen diese die OLED-Technologie, die deutlich mehr Strom verbraucht, als die sparsame E-Paper-Technik.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.