Produkte
15.06.2017

E-Reader mit faltbarem E-Ink-Display vorgestellt

Auch wenn der Verkauf elektronischer Bücher derzeit gerade schwächelt, wollen die Hersteller die E-Ink-Technologie weiterentwickeln. Einmal mehr geht es um faltbare Displays.

Der erste Hype um klassische E-Book-Reader dürfte bereits verfolgen sein. Neuesten Daten zufolge mussten elektronische Bücher in den USA und Großbritannien jedenfalls ein Verkaufsminus von 17 Prozent hinnehmen. Um die Attraktivität der Geräte zu erhöhen und damit Leser zum Kauf zusätzlicher elektronischer Bücher zu bewegen, möchte das Technologie-Unternehmen E Ink ein komplett faltbares Display anbieten. Ein solches wurde auf einer Display-Messe in Los Angeles präsentiert.

Marktreifer Prototyp

Bei dem Display handelt es sich um einen Prototypen, der allerdings marktreif ist. Bislang habe man aber noch keinen Hersteller gefunden, der die Technologie verbauen möchte. Das Display ist zehn Zoll groß und weist eine Auflösung von 220 dpi auf. Der Videoblogger von armdevices.net, der sich das Display erklären lässt, gibt zu erkennen, dass sich der Reader sehr leicht anfühlt. Allerdings ist auch zu sehen, dass sich das ganze nicht vollständig zusammenklappen lässt. Gegenüber derzeit verfügbaren E-Readern wäre es allerdings eine Verbesserung, um mehr Text anzuzeigen.