Zur mobilen Ansicht wechseln »

Onewheel Einrädriges Elektro-Skateboard als Crowdfunding-Hit.

Onewheel, das einrädrige, balancierende Elektro-Skateboard
Onewheel, das einrädrige, balancierende Elektro-Skateboard - Foto: Future Motion
"Onewheel" nennt sich eine Mischung aus Segway und Skateboard, die einen Passagier auf einem Rad balanciert und ihr Crowdfunding-Ziel um ein Vielfaches übertrifft.

Ein neues Transportmittel scheint die oft zitierten Hoverboard-Fantasien zahlreicher Menschen zu beflügeln. Es nennt sich Onewheel und sieht aus wie ein Skateboard mit einem überdimensionalen Reifen in der Mitte. Der Elektromechaniker Kyle Doerksen entwarf das Gerät und startete eine Crowdfunding-Kampagne auf KickStarter, um ein Produkt daraus zu machen. Bereits vor Ablauf der ersten Finanzierungsrunde ist der Erfolg mehr als sicher.

Das von Kyle Doerksen angegebene Finanzierungsziel von 100.000 Dollar wurde am Sonntagabend, 24 Stunden vor dem Ende der Bieterphase, bereits um das mehr als Fünffache übertroffen. Doerksens Unternehmen Future Motion verspricht als Hersteller des Onewheel bereits eine Reihe von Extra-Funktionen, deren Integration durch den plötzlichen Geldsegen ermöglicht wird. So wird das Onewheel etwa eine LED-Beleuchtung erhalten und per Android- und iOS modifizierbar sein.

Surfen und Pendeln

Per App soll man Onewheel in verschiedene Fahr-Modi versetzen können, seine zurückgelegte Route per GPS tracken oder die Höchstgeschwindigkeit limitieren können. Wie TechCrunch berichtet, erreicht der Elektro-Skateboard-Segway-Mix maximal 12 Meilen pro Stunde (19,3 km/h). Eingesetzt werden soll Onewheel vornehmlich als Freizeitsportgerät. Aber auch darüber hinaus sind Anwendungsfelder denkbar:

“Ursprünglich haben wir es als Freizeit-Produkt gesehen. So wie ‘Warum surfst du?’ Du surfst nicht, weil du irgendwohin musst, sondern weil Surfen großartig ist”, meint Doerksen. “Aber unsere Unterstützer auf KickStarter haben uns gezeigt, dass sie wirklich interessiert daran sind, es zum Pendeln zu verwenden, also entwickeln wir einige neue Funktionen, die es dafür noch geeigneter machen.”

(futurezone) Erstellt am 26.01.2014, 19:09

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!