© FoldiMate

Gadget
01/08/2018

FoldiMate: 980-Dollar-Maschine legt Wäsche zusammen

Ein US-Hersteller hat im Rahmen der CES eine Maschine vorgestellt, die automatisch Kleidung zusammenlegt. Doch die Technologie ist nicht frei von Makeln.

Die CES bietet neben Fernsehern und Elektroautos zahlreiche schräge Gadgets. Zu dieser Kategorie darf man wohl auch den FoldiMate zählen: Diese Kachelofen-große Maschine kann Kleidung auf Knopfdruck falten. T-Shirts, Hemden, Hosen und andere Kleidungsstücke werden dabei auf einen perfekten Stapel gefaltet. Der Hersteller stellte bereits im Vorjahr ein ähnliches Modell für rund 850 US-Dollar vor, das nach eigenen Angaben mit rund 8000 Vorbestellungen ein großer Erfolg war.

Der nun präsentierte Nachfolger wurde deutlich überarbeitet, unter anderem mit der Hilfe des deutschen Herstellers BSH (Bosch Siemens Haushaltsgeräte). Obwohl es auf einige Features des Vorgängers verzichtet, beispielsweise Entknittern oder dem Hinzufügen eines Duftes, ist der Preis auf 980 US-Dollar gestiegen. Der FoldiMate unterstützt nun aber deutlich mehr Kleidungsstücke, unter anderem auch Handtücher und Kopfkissenbezüge. Socken und Unterwäsche muss man aber weiterhin selbst zusammenlegen.

Ab Ende 2019

Laut dem Hersteller kann mit dem FoldiMate eine komplette Ladung Wäsche binnen vier Minuten gefaltet werden. Das entspricht, je nach persönlicher Geschwindigkeit beim Auflegen auf den Einzug, 20 bis 40 Kleidungsstücken. Der FoldiMate soll Ende 2019 auf den Markt kommen, ein Preis für den europäischen Markt ist noch nicht bekannt. Kurioserweise ist der FoldiMate nicht die einzige Maschine, die das Zusammenlegen von Kleidung automatisieren soll. Ein ähnliches Produkt, der laundroid, wird in Japan bereits zu einem deutlich höheren Preis verkauft.