Produkte
29.11.2012

Google-Manager kritisiert Facebook-Werbung

Bradley Horowitz, Google+ Produktmanager, bezeichnete Facebook als ein "Soziales Netzwerk der Vergangenheit". Insbesondere die Werbemethoden von Facebook würden viele Nutzer vergraulen und auf Google+ treiben. Dennoch sei laut ihm das Soziale Netzwerk von Google noch nicht am Höhepunkt angelangt.

In einem Interview mit Business Insider bezeichnete Google+ Produktmanager Bradley Horowitz Facebook als ein "Soziales Netzwerk der Vergangenheit", das mit seinen aggressiven Werbemethoden sein Nutzer verärgern und in weiterer Folge auch verscheuchen werde. "Ich möchte mit meinen sozialen Kontakten kommunizieren, es macht keinen Unterschied ob ich zufällig ein Sandwich "mag" oder ob es anhand meiner Vorlieben mit meinem Liebling-Senf garniert wurde, man sollte es mir dabei nicht unter die Nase reiben", meinte Horowitz. Demnach würden die neuen Werbeformen, die Facebook in den vergangenen Monaten verstärkt einsetzt, die Nutzer "stinksauer" machen und Marken, die auf Facebook werben wollen, "frustrieren."

Google+ noch nicht ideal
Seiner Meinung nach würde das Google+ deutlich besser lösen. Anstatt den News Feed mit Werbebotschaften zu verstopfen, würden Social Ads viel mehr bei herkömmlichen Suchergebnissen eingesetzt und könnten so auch eine bessere Wirkung erzielen. So würde beispielsweise ein bezahltes Suchergebnis, das von einem Freund empfohlen wurde, deutlich mehr Vertrauen entgegengebracht. Dennoch gab Horowitz zu, dass Google+ trotz 100 Millionen Mitgliedern noch nicht auf dem Niveau von Facebook sei, das derzeit knapp eine Milliarde Nutzer zählt. "Google+ ist derzeit nicht der Ort, an dem man seinen Freunden alles Gute zum Geburtstag wünscht - noch nicht."

Mehr zum Thema

  • Google+ ist unser soziales Rückgrat”
  • Eli Pariser: " Twitter ist besser als Facebook"
  • Facebook startet mit mobiler Werbung