Google hat 20 Kamera-Modelle vorgestellt, mit denen 360-Grad-Bilder für Street View besonders leicht angefertigt werden können

© Google

Produkte
05/10/2017

Google stellt 20 neue 360-Grad-Kameras für Street View vor

Um 360-Grad-Fotos selbst zu schießen und auf Google Maps zu veröffentlichen, stellt Google 20 Kameramodelle von Hardware-Partnern vor, die mit Street View kompatibel sind.

Google hat eine Reihe von Kamera-Modellen vorgestellt, die 360-Grad-Fotos schießen können und dabei mit den Standards von Googles 360-Grad-Ansicht Street View kompatibel sind. In einem Blogeintrag werden die 20 Modelle, die allesamt 2017 auf den Markt kommen sollen, in vier Kategorien eingeteilt. Als mobile ready werden jene Modelle bezeichnet, die Fotos schießen und an die Street-View-Mobil-App schicken können. Dort können die Bilder bearbeitet und direkt als interaktive Street-View-Panoramen veröffentlicht werden.

GoPro und Samsung dabei

Als auto ready werden weitere Kameramodelle bezeichnet, die man auf Fahrzeugen montieren kann, um damit 360-Grad-Bilder zu schießen. Street View vr ready sind Kameras, die Umgebungsgeometrien zusätzlich zu Bildern aufzeichnen. Diese Aufnahmen sind besonders für Virtual-Reality-Anwendungen geeignet. Die vierte Kategorie, workflow ready, bezeichnet Kameras, die Bilder an Street-View-Programme schicken können. Unter letztere Kategorie fallen unter anderem GoPro- und Samsung-Kameras.

Wie TheNextWeb berichtet, setzt Google mit den veröffentlichten Kamera-Spezifikationen seine Bemühungen auf mehr nutzergenerierte 360-Grad-Bilder für Google Maps fort.