© Thomas Prenner

Produkte
10/21/2019

Google verspricht Update für Lücke bei Face Unlock

Derzeit erkennt die Gesichtserkennung des Pixel 4 Nutzer auch, wenn die Augen geschlossen sind. Google will nachbessern.

Das neue Pixel 4 von Google (hier geht es zum futurezone-Test) lässt sich über Gesichtserkennung entsperren, die ähnlich wie Apples Face ID funktioniert. Doch das Entsperren funktioniert auch bei geschlossenen Augen. Ergo: Auch wenn jemand tot ist oder einfach nur schläft, könnte in der Zwischenzeit sein Handy entsperrt werden.

Google hat das Problem nun erkannt und will es in den nächsten Monaten mit einem Update lösen. Bis zum Marktstart geht sich das allerdings nicht aus, wie 9to5Google schreibt. Stattdessen spricht Google von einem „zukünftigen Update in den nächsten Monaten“.

Umstellen auf PIN oder Passwort

Ursprünglich hatte Google einfach dazu geraten, das Gerät „nicht aus den Augen“ zu lassen, oder es an einem sicheren Ort zu verstauen. Doch jetzt bietet Google übergangsmäßig auch noch einen anderen Trick, mit dem man das Pixel 4 schützen kann – dafür muss man allerdings auf die Gesichtserkennung verzichten. Google empfiehlt vorübergehend, die Funktion „Lockdown“ zu aktivieren und stattdessen auf die altbekannte PIN- oder Passworteingabe zu setzen. Die Funktion findet sich unter Settings > Display > Lock Screen Display >> Show Lockdown Option.