© Markus Mielek Google LLC

Produkte
10/18/2019

Pixel 4 Face Unlock funktioniert auch, wenn man tot ist

Die Gesichtserkennung von Google funktioniert laut manchen Security-Experten wohl etwas zu gut.

Das neue Pixel 4 von Google (futurezone Hands-on) lässt sich über Gesichtserkennung entsperren, die ähnlich wie Apples Face ID funktioniert. Laut Medienberichten und Security-Experten funktioniert Googles Variante allerdings vielleicht etwas zu gut.

Denn Face Unlock funktioniert auch bei geschlossenen Augen, wie auch die futurezone bestätigen konnte. Das könnte ein Risiko für Pixel-4-Besitzer sein. Denn auch wenn ein Besitzer schläft (oder tot ist), könnte das Handy missbräuchlich von jemand anderen entsperrt werden, wie ein Sicherheitsexperte gegenüber der BBC erklärt. Das Telefon müsste nur vor dem Gesicht des Besitzers gehalten werden, damit der Zugang zum Beriebssystem geöffnet wird.

Face ID

Apples Face ID hingegen überprüft, ob der Nutzer auch wach ist und direkt in die Kamera schaut. Das Risiko einer ungewollten Entsperrung wird damit gemindert. Google hat das Problem jedenfalls erkannt und rät Nutzern, das Smartphone immer an einen sicheren Ort zu verstauen.

Zum Entsperren des Handys scannen die Kameras und Sensoren das Gesicht des Nutzers – das Feature funktioniert dank Infrarot in allen Lichtsituationen. Die ermittelten biometrischen Daten, wie etwa der Abstand zwischen den Augen, werden laut Google allerdings nicht online, sondern aus Datenschutzgründen nur lokal auf dem Telefon gespeichert.